Sushi Bowl

Wer liebt sie nicht die Auswahl an Sushi, Maki,California Rolls und viele andere Japanische Köstlichkeiten. Doch es hilft alles nichts, wenn man die Matte zum Rollen vergessen hat. Deswegen probiere ich diesmal eine neue Variante aus, die Sushi Bowl. Die Zutaten waren alle schon vorhanden, also musste man nur mehr noch herausfinden, wie man alle zusammen in eine Schüssel gibt und das ganze auch noch appetitlich anrichten kann.

Zutaten

Edamame 1 Packung 250g
Erbsen 1 Packung 330g
Jungzwiebel 2 Stück
Glasnudeln 2 Bund ( 3 waren gesamt in der Packung)
Quinoa gemischt 150g
Getrocknete Tomaten 35g
Nori Algen Blätter 4 Blätter
Karotten 2 mittelgroße
Gurken 1/2 Stück
Bambusssprossen 330g
Tamari gesamt 4 El
Sriracha gesamt 2Tl
Sushi Essig gesamt 5 El
Hoisin Sauce nach Bedarf
Wazabi je nach Bedarf

Zubereitung:

Am besten fängt man mit den Zutaten an, bei denen die Vorbereitung noch etwas länger dauert.
Den Quinoa erst mal in einem Sieb waschen und dann mit der doppelten Menge an Wasser kochen. Wenn das Wasser kocht, die Hitze auf die kleinste Stufe stellen, den Deckel drauf geben und weitere 20-25 min ziehen lassen. Wenn der Quinoa fertig gequollen ist, könnt ihr ihn mit dem Sushi Essig 3El -4 El versetzten, je nach persönlichen vorlieben.
Die Glasnudeln mit heißem Wasser übergießen und für 3 min ziehen lassen. Die Nudeln in ein Sieb geben und kurz mit kalten Wasser abwaschen. Dann mit Tamari Sauce 3 El abschmecken, nicht zu viel denn wir geben ja noch ein bisschen Topping zum Schluss auf die gesamte „Bowl“ darauf.
Die anderen Zutaten sind relativ einfach zu handhaben.
Je nach Lust uns Laune schneidet ihr die Karotten und Gurken in Scheiben oder Streifen. Die getrockneten Tomaten habe ich einfach klein geschnitten. Die Bambusssprossen aus dem Glas in eine Schüssel leeren, noch nicht in die berühmte Suhi Bowl denn die richten wir erst zum Schluss an. Die Nori Blätter habe ich in kleine Stückchen geschnitten, um sie dann als Deko und natürlich auch für den Geschmack meiner Sushi Bowl zu verwenden.
Die Erbsen und Edamame waren tiefgefroren, diese habe einfach auftauen lassen. Mithilfe der Mikrowelle, geht dieser Prozess natürlich schneller. Die Avocado habe ich halbiert und in Streifen geschnitten aber in der Schale gelassen um später das ganze schön in die Bowl legen zu können.

Wenn ihr alles vorbereitet habt, dann könnt ihr euch eine schöne Schüssel aussuchen, meine war für 2 Personen darum auch wirklich schön groß.
Dann habe ich mit dem Quinoa angefangen. Einfach in der Mitte der Schüssel einen kleinen Hügel formen.
Dann die Glasnudeln seitlich auf verschiedene Plätze geben und dann nach und nach entweder Kartotten, Erbsen,Edamame, Bambusstreifen und Gurken in die Schüssel platzieren.
Ihr könnt das machen wir es euch gefällt. Zum Schluss noch die Avoacdo als ganzes darauf geben. Die Nori Blätter, wie man am Bild erkennen kann, haben den Rand meiner Schüssel faziert.

Eine Mixtur aus Tamari 2El , Sushi Essig 1El und Sriracha Sauce je nach Schärfe 1-2 Tl anmischen, mit Wasser ein bisschen verdünnen und auf der Schüssel verteilen. Ich persönlich nehme gerne Hoisin Sauce, die das ganze Gericht noch mal etwas süßer schmecken lässt.

20180211_172831.jpg

Jetzt könnt ihr noch Sesam drauf streuen oder eben ein bisschen Wazabi auf euren Teller geben um den vollen Geschmack von Sushi zu bekommen.

Die Bowl selber spiegelt alle natürlich BUNTEN Farben und das pflanzliche muss ich jetzt nicht extra erwähnen oder?

Stäbchen in die Hand, denn es ist Sushi Zeit.

Eure Clulu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s