Reibekuchen mit Apfelmus

Endlich gibt es sie wieder, saftige, frische Äpfel habe ich mir vom Bauern Berner Bio Bauernhof geholt. Ab und zu, muss selbst ich, mal zum Apfel aus dem Geschäft zurückgreifen, doch für dieses Rezept natürlich nicht. Selbst wenn Äpfel schon so gut schmecken, werde ich heute, Mus aus ihnen machen. Ein paar dicke Rösti für den einen, Reibekuchen für den anderen, gesellen sich noch dazu. Eine Hauptspeise mit Nachspeisencharakter. Raspeln wir uns die Finger gemeinsam wund.

Zutaten:

Kartoffel ca 1 kg
Muskatnuss 1Messerspitze
Salz Prise
Pfeffer je nach Geschmack

Apfelmus:
Äpfel 600 g mit Schale
Kokosmus 15 g
Ingwer 2 g
Limoncello 3El
Zimtstangen 2 Stück
Sternanis 2 Stück
Nelken gemahlen 1 Messerspitze
Safran 0,1 g
Vanillestange 1 ganze

Zubereitung:

Als erstes haben wir die etwas langweilige Aufgabe, die Kartoffel zu schälen. Dann die Karotffeln mit einer Reibe so fein reiben, damit ihr eure gewünsche Form bekommt. Ich habe normale, längliche Stückchen geraspelt. Wenn die Kartoffeln fertig sind, einfach eine Messerspitze Muskatnuss dazugeben, ein bisschen mit Pfeffer und Salz abschmecken und dann einfach mal stehen lassen. Jetzt kommt das Apfelmus an die Reihe.

Das Apfelmus machen wir schnell und einfach. Die Äpfel nicht schälen. Meine waren vom Bauern, also erstens super lecker und soweit sauber das ich sie nur kurz mit kalten Wasser abgewaschen habe. Diese werden dann in kleine Stücke geschnitten und in einen Topf gegeben.

20180407_184711

Die Äpfel kurz aber scharf anbraten bis sie weich sind. Dazu das Kokosmus, den Ingwer und die Gewürze geben und weiter gut angebraten, bis das die Feuchtigkeit verschwunden ist . Das ganze habe ich dann mit Limencello abgelöscht, dieser hat einen tollen leicht säuerlichen, aber auch sehr kräftig süßen Geschmack und passt sehr gut zu den Äpfeln. Nach dem sich der Alkohol dann an die Umgebung vertschüsst hat, könnt ihr die Hitze ewtas runter drehen und das ganze noch 10 min ein bisschen köchlen lassen. Dann könnt ihr auch schon mit einem Stabmixxer, das Mus herstellen. Je nach belieben, mit ein paar Stückchen oder cremig.

20180407_184841.jpg

Ich wollte mal etwas total seltenes zum Mus geben und zwar Safran, doch es war sehr wenig und nicht so intensiv, aber einen gute Farbe hatte das Mus dann auf alle Fälle. Dann könnt ihr es zur Seite stellen und mit den Reibekuchen anfangen.

 

 

 

Dazu einfach eine gewünschte Menge an Kartoffeln in die Hand nehmen und in eine beschichtete, schon heiße Pfann geben.

_DSC4945

Ich habe es so probiert, dass ich erst eine Seite kurz scharf angebraten habe, dann umgedreht und die Hitze reduziert. Den Deckel auf die Pfanne geben und den Reibekuchen einmal ein bisschen dünsten lassen. Wenn das innere eures Kuchen gut durch ist, entfernt ihr den Deckel und brät den Reibekuchen von beiden Seiten knusprig kross.

Ich habe eine Menge für ca 4 Personen geschätzt und wenn eine Portion Laibchen fertig war, einfach auf einen Teller in den Ofen bei 140°C gegeben, damit sie weiterhin schön warm bleiben und noch ein bisschen nachziehen können. Wenn alles abgearbeiet ist, geht es ans anrichten. Die noch heißen Laibchen, in das Apfelmus tunken und genießen. Knusprig, warm, deftig und vor allem pflanzlich.

_DSC4984.JPG

Ich hoffe euch gefällt meine Version des Reibekuchens und ihr werdet selbst bald ein paar nachmachen.

Bunte Grüße eure Clulu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s