Ein Menü für den guten Zweck

Bevor ich euch von dem schönen Abend erzähle, versuche ich in kurzen Worten mal zusammen zu fassen wie ich auf den „Rinderwahnsinn“ gekommen bin.
Ich bin ja erst seit 2,5 Jahren auf der pflanzlichen Ebene angekommen und wusste anfangs nicht so recht wo ich Informationen und natürlich auch gleichgesinnte finden würde. Dann habe ich im Internet herausgefunden, dass es verschiedenen Messen zu dem Thema gab. So wie ich nun mal bin, wollte ich auf allen Messen sein, die ich gefunden hatte. Eine meiner besten und gleichzeitig schlechtesten Eigenschaften sind, dass ich etwas zu 100% Liebe und mich total in das Thema reinstürze, oder zu 100% nicht daran interessiert bin und keine Scheue habe, dass auch nach außen zu tragen.

So hätten wir das einmal erledigt.
Eine meiner ersten Messen war in Wien, die Vegan Planet. Mit dem Zug dort angekommen war ich voller Vorfreude und wollte am liebsten alle Produkte kosten, kaufen und einfach alle unterstützen. Doch leider sind nicht alle Produkte so gesund und nachhaltig wie ich das für richtig empfinden würde. Doch das ist ein anderes Thema.
Als ich dann am Stand vom Hubert und der Steffi vorbei ging, war ich gerade am durchstöbern ihrer Mappe und sah mir die Fotos ihrer Tiere an. Ich liebe Tiere über alles und bin auch schon in meiner Pre-Pflanzen Phase immer ein Verfechter gewesen, dass Tiere mehr Rechte haben sollten und wir uns darum kümmern müssen, dass es ihnen gut geht. Wir teilen uns die Erde und sie machen für uns und unseren übertriebenen Vorstellungen Platz. Also finde ich, ist es unsere Pflicht nachzudenken und denen zu helfen, die keine Stimme haben und ihnen unsere zu geben.

Und genau das machen sie am Hof vom Rinderwahnsinn. Im Gespräch mit Hubert vertieft, merkt man wie sehr er das liebt was er macht. Man wird nicht überzeugt, sondern bestärkt in der Einstellung dass man besser mit unseren Tieren umgehen muss. Als ich dann gelesen habe das man dort Urlaub machen kann, war mir klar: mein erster Veganer Urlaub wird in Eisengraben sein. Nach der Messe ca. ein dreiviertel Jahr später war dies auch der Fall. Ich konnte mir den Hof mal direkt ansehen und die Tiere auf der Weide kennen lernen.
Es war so schön in mitten der Weidetiere zu stehen, sie zu streicheln und zu füttern. Besonders die Schweine hatten es mir angetan, so große gutmütige Tiere, die aber auch richtig verspielt und aufgedreht sein können. Es war sehr pregend für mich die Tiere mal nicht nur von draußen zu sehen, sondern streichelnd Seite an Seite zu stehen und zu spüren das sie glücklich sind. Nach diesem Urlaub und auch schon davor war mir klar, bei diesem Projekt helfe ich gerne mit. Darum kaufe ich mir immer wo sie in meiner Nähe sind ihre Produkte und spende so oft es nur geht. Auch meine pflanzlich unerfahrenen Freunde beschenke ich mit dem deftig tollen Schmalz. Meistens werden gleich ein paar Gläser nachbestellt, weil es so gut schmeckt. Was mich dann immer sehr freut, denn jeder Cent hilft den Tieren auf dem Hof. Und darum sollte sich auch dieser Abend drehen.

Kurz davor die uns all bekannte Werbung, die mir persönlich noch sehr wichtig ist.

Rinderwahnsinn

Das sind der Hubert und die Steffie und jede Menge Rinder und Schweinderl, in Eisengraben. Hubert hat seine Weidetiere nicht mehr zum Schlachten gebracht, nach dem er die Zustände bei den meisten Schlachthäusern und Lieferanten gesehen hat. Die Tiere brauchten Platz und Nahrung und dafür kämpft er jetzt mit der Steffie.

Wenn man in der Nähe ist, kann man sich ja das beste vegane Schmalz das ich kenne, persönlich abholen. Oder man greift auf die vielen anderen Produkte von ihnen zurück. Buchweizen, Dinkel, Hanfsamen und besonders das Hanföl, dass einen superfeinen Geschmack hat, kann man sich in die Einkaufstasche stecken. Es gibt sogar die Möglichkeit bei ihnen ein paar Tage Urlaub zu machen und dann die Weidetiere kennen zu lernen. Es stehen 2 voll eingerichtete Ferienwohnungen zur Verfügung.  Dabei sollte man nicht vergessen das es ja auch darum geht, die zwei zu untersützten beziehungsweise die gesamte Idee mit einer Spende weiterleben lassen.

Nicht nur das sie sich um die Tiere kümmern, sie müssen sie natürlich auch verpflegen und das geht nur mit der Hilfe von uns.

Spendenkonto:

Kontoinhaber: Happy Pigs and Friends
IBAN: AT80 4715 0210 4362 0000
BIC: VBOEATWWNOM

 

Ein Menü für den guten Zweck

Am 18. September fand in Eisengraben in der gemütlichen Scheune eine Kochshow mit Flohmarkt statt.

20180915_153040

Es waren sehr viele Helfer dabei, die für unser Wohl sorgten.

20180915_153122

Die Tische waren gedeckt und man konnte sich bei freier Platzwahl einen guten Platz sichern, um die Show zu genießen.

20180915_153142

Wir wurden vom feinsten bekocht und zwar von dem veganen Haubenkoch Siegfried Kröpfl.

Siegfried Kröpfl
Veganer Haubenkoch mit dem Herz am richtigen Fleck
Man sieht ihn auch auf Veganen Messen oder Veranstalungen. Er hat mit seiner Tochter 2 vegane Kochbücher auf den Markt gebracht und setzt sich für die Ausbildung von Köchen in der planzlichen Küche ein.

Zu dem Abend

Zuerst konnte man sich an dem Kuchenbuffet stärken. Dort habe ich auch einige Gesichter die ich von Facebook kannte, mal im waren Leben treffen können. 20180915_153011

Nebenan war ein Flohmarkt wo man sich manche spezialität was Kleidung angeht kaufen konnte.
Nebenbei habe ich ein paar Bekannte getroffen, die ich auf der Veganmania kennengelernt habe. Es tut gut zu wissen, das man immer wieder so nette Menschen trifft, die eine ähnliche einstellung zum Leben haben wie ich. Mit zwei tollen Tischnachbarn war mir klar, dass es ein toller Abend wird.

20180915_154227

Natürlich auch die Produkte vom Rinderwahninn, waren zum Kauf dargestellt.

20180915_154221

Wenn man einen grünen Daumen hatte, waren auch Pflanzerl im Warenangebot.

20180915_153008

Doch nun zum Hauptteil des tollen Tages.

20180915_155130

Das Menü wurde mit einem grünen Smoothie gestartet. 20180915_163517

Herr Kröpfl hat neben dem Kocherlebnis auch dafür gesorgt das man sich richtig wohl fühlte. Als wäre es ein Abend mit ein paar guten Freunden die sich gemeinsam für gutes pflanzlich basiertes Essen und dem guten Zweck interessieren.

Mit viel „Schmäh“ führten Siegfried und Hubert durch den Abend.

20180915_172713

Währendessen wurde der nächste Gang gekocht. Der zweite Gang war ein Eiaufstrich natürlich ohne Ei aber dafür mit einwandfreiem Geschmack.

20180915_165153 Dazu gab es frisches Brot und als zweite Variante den Schmalzaufstrich von der Steffie. Verdursten musste man auch nicht: Apfelsaft selbst gemacht und sogar sehr angenehmen veganen Wein, wo selbst ich mir mal ein Glässchen gegönnt habe.

20180915_170904
Dann wurde auch schon die Suppe serviert, asiatische Kürbiscremesuppe, frisch aus dem Thermomix. Der Geschmack war echt der Hammer, am liebsten hätte man noch 3 mal Nachschlag verlangt.

20180915_170306
Herr Kröpfl hat, während wir speisten, eine Rede gehalten die mich sehr berührt hat. Man konnte wirklich erkennen wie wichtig ihm unsere Erde ist und wie wir damit umgehen.

Der vierte Gang war dann die Hauptspeise: Gnocci mit Gemüse in Sahnesauce mit Sprossen. Es gab dann als I-Tüpfelchen noch ein bisschen Hanföl darüber geträufelt was den Geschmack noch mal in andere Ebene hob.

20180915_174743
Dann war leider schon die Nachspeise dran. Ich hätte noch gerne ein paar Gänge mehr genossen.
Eine Topfencreme mit Himbeersauce und Schlagsahneklecks.
20180915_182035
Ein tolles Menü mit wunderbaren Speisen.

Mit vollem Magen hatte ich dann auch den Mut, dem Herrn Kröpfel zu danken und zu sagen das ich ein großer Fan bin. Ich war nervös wie eine 12 Jährige. Wenn ich könnte dann würde ich sofort bei ihm als Lehrling anfangen und mit ihm kochen. Es wäre zumindest ein Traum der wahr werden würde. Aber da muss ich noch so einiges lernen, besonders die Grundausbildung fehlt mir leider.

Genug von mir und meinen Träumen. Nach dem der Abend dem guten Zweck diente am Schluss die Spendenschale herum und sie wurde fleißig gefüllt.
Es war schön zu sehen das auch Menschen die „noch“ immer Fleisch essen, auch zum nachdenken angeregt werden und eben bei dieser Veranstaltung mit dabei waren.

Ich hoffe die zwei vom Rinderwahnsinn konnten mit den Spenden den Tieren etwas Gutes tun und ihnen genug Futter zur Verfügung stellen.
Ich kann nur wieder erwähnen das jede Spende zählt. Jeder von uns kann zwar allein nicht die Welt von einem auf den anderen Tag retten, aber gemeinsam können wir alles schaffen was wir uns vorstellen können.

Danke für die Idee, Umsetzung und die Hilfe vom Herrn Kröpfl und all den anderen fleißigen Helfer die dort vor Ort waren.

Eure emotional berührte Clulu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s