Deftige Krapfen

Narrenzeit ist Krapfenzeit. Darum gibt es bei mir noch eine zweite Variante, die etwas an das gute fettige Langos erinnert. Ich bin ein kleiner Knoblauchliebhaber und da ich vor kurzem ein tolles Knoblauchöl gekauft habe, musste ich es auch zum Einsatz bringen. Ja ich weiß, es hat nichts mit dem Traditionellen Krapfen zu tun, aber wenn man mich kennt bin ich alles andere als traditionell. Ich tanze gerne aus der Reihe. Darum lade ich euch ein, gemeinsam mit mir, in die Küche zu tanzen und der Tradition den kalten Rücken zu zeigen.

Zutaten

Mehl Vollkorn 500g
Mandeldrink 200ml
Wasser 200ml
Salz eine Prise
Zucker für die Hefe 1 El
Knoblauchöl 4El
Salz vermischt mit Knoblauchpulver zum bestreuen

Zubereitung

Das Rezept ist sehr einfach man braucht nur ein bisschen Zeit.
Zuerst nehmt ihr das Wasser und den Mandeldrink beides sollte lauwarm sein, dann gebt ihr noch ein bisschen Zucker und die Hefe dazu. Das Gemisch braucht ihr nur mehr mit dem Löffel ein bisschen verrühren und dann an einem warmen Ort, ein bisschen reagieren lassen.
Währenddessen könnt ihr schon mal das Mehl abwiegen und die 2 El Öl, in meinem Fall war es Knoblauchöl und ein bisschen Salz dazu geben.
Wenn die Hefe dann schon aktiv ist und sich schon ein paar Bläschen gebildet haben, gebt ihr diese Mischung zu dem Mehl dazu.
Ich habe meinen Teig in eine Küchenmaschine geben und hab diese für mich kneten lassen.
Wenn der Teig sich gut von dem Kneter löst, habe ich die Schüssel entfernt und den Teig mit bisschen Wasser bestrichen. Das gesamte habe ich dann noch zugedeckt, damit der Teig nicht austrocknen kann.
Den Teig lasst ihr dann an einem warmen Ort für gut 1,5h gehen.
Wenn der Teig sich dann nach der Zeit gut verdoppelt hat, nehmt ihr ihn raus und knetet ihn noch mal gut durch.
Jetzt könnt ihr kreativ werden, je nachdem, welche deftigen Krapfen ihr haben wollt formt ihr jetzt den Teig. Ob es nun eine Art Zopf wird oder nur einfach nur wie ein Brötchen, ihr könnt euch da frei entfalten.

20190126_193230
Wenn ihr dann den ganzen Teig verarbeitet habt dann streicht ihr das Knoblauchöl noch mal auf jedes Stück und deckt alles noch mal gut ab und lasst den Teig noch mal gehen.
In der Zeit könnt ihr dann schon mal den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Dazu stellt ihr auch noch eine Ofenfeste Form mit Wasser hinein, um ein bisschen den Dampf beim Backen zu nutzen.
Nach ca. 20 bis 30 min müsste der Teig noch mal etwas an Volumen gewonnen haben. Dann könnt ihr auch schon eure Teigformen auf das Blech verteilen und in den Ofen für ca. 18 bis 25 min backen. Das kommt dann ganz darauf an wie knusprig ihr sie mögt bzw. wie euer Ofen heizt.
Ich habe dann noch mal ein bisschen trockenes Knoblauchpulver mit Salz, mit einem Stössel in meinem Mörser verrieben und mit etwas Knoblauchöl auf die Krapfen gegeben.
Die fertigen Krapfen, habe ich dann zu einer kräftigen Kartoffelsuppe gegessen, die ich in einem meiner nächsten Rezepte erwähnen werde.
Lasst euch von dem Knoblauchduft verführen und genießt die Krapfen, wann immer ihr Lust drauf habt.

 

20190126_193444

Pflanzlich BUNTE Grüße, eure Clulu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s