Ich merke – ich bin nicht Achtsam

Kennt ihr das auch das Gefühl, 10 Dinge auf einmal zu erledigen und alles spielt sich dabei nur in eurem Kopf ab. Die Pille dagegen heißt Achtsamkeit, und ja ich bin gerade dabei die positiven Nebenwirkungen zu spüren.

Dazu eine kleine Kurzgeschichte wie mein Verstand funktioniert:

Ich beschreibe mich gerne als Eichkätzchen.
Ich laufe so umher und sehe eine Nuss und diese will ich haben. Ich habe also ein Ziel. Ich laufe direkt auf die Nuss zu, dann merke ich, dass mich mein Schweif stört und mein geradliniger Lauf verändert sich schon. Ich werde langsamer und fange an mit dem Blick abzuschweifen. Ich sehe die Nachbarkatze, die schon ein Auge auf mich geworfen hat. Schnell flüchte ich auf einen Baum, dort versuche ich dann doch wieder zu meiner Nuss zu gelangen. Gleichzeitig probiere ich meinen buschigen Schweif zu ignorieren und die Katze abzuwimmeln. Doch plötzlich grummelt mein Magen und ich versuche wieder den Kurs auf die Nuss zu setzen.
Ein Autofahrer hupt. Ihm wäre fast der Hund vom Nachbarn vor das Auto gelaufen. „Vielleicht verscheucht er ja die Katze“, denke ich so vor mich hin, total abgelenkt von allen anderen Dingen die gerade um mich herum passieren.
Ich schweife total ab. Doch es kommt alles anders. Weil ich so im Gedanken vertieft bin, merke ich nicht, dass mir ein anderes Eichkätzchen schon meine Nuss geklaut hat. Ich rege mich fürchterlich auf und wie es eben so passieren muss, ist jetzt auch noch der Hund auf die Idee gekommen mich zu jagen. Also 2 Gegen 1, ok ich bin flink, ich schaffe das. Also Baum hoch und runter und weil mich mein Schweif so stört, rutsche ich ab.
Ganz knapp, hat mich diese doofe Katze nicht erwischt, denn der Hund hat sie verjagt und ich konnte endlich meine Suche auf die Nüsse weiterführen. Also rauf auf den Baum und mal einen guten Überblick verschaffen.
Da kommen auch schon die Nachbarskinder und spielen im Garten, der Hund hat sich von mir ab und den Kindern zugewandt. Ich nutze die Chance um endlich meinen einzigen Wunsch, den Hunger zu stillen zu erfüllen. Ich beobachte total begeistert die Kinder, wie sie mit dem Hund spielen und merke nicht wie die Zeit verfliegt. Wieder bei mir angekommen, ist mir kalt geworden und ich brauche Schutz vor der Kälte, doch was zu essen, habe ich auch noch nicht. Ich musste mich für den Schutz entscheiden, denn es war nun zu spät. Also bleibe ich auf diesem Baum und verkrieche mich bis zum nächsten morgen.
Am frühen Morgen stehe ich auf, mit einem knurren im Magen, ach ja da war ja noch was. Als ich vor meine Höhle trete, sehe ich das der Baum den ich den gestrigen Tag bewohnt hatte, ein Nussbaum ist. Dieser Baum ist voller Walnüsse. Ich könnte eigentlich aus dem Vollen schöpfen. Vor lauter Nüssen kann ich mich nicht entscheiden, welche ich den nun wählen soll und die Zeit verfliegt. Doch der frühe Vogel fängt den Wurm. Das hat sich wohl auch gerade der brave Bauern gedacht, welcher den  Baum aberntet. Ich traue mich nicht und springe rüber zu einem anderen Baum und beobachte dabei den Bauern.
Mein Magen knurren ist so laut, dass ich kaum noch denken kann, was vielleicht nicht so schlecht wäre. Und abermals merke ich, wie ich schon wieder Tagträume und mir vorstelle, wie viele Nüsse der Bauer wohl zu Hause haben muss.
Da sitze ich nun auf einem Baum, mein Kopf hat den Sender NussTV ein und doch schalte einfach viel zu oft um und verliere den Fokus.

Ein neuer Weg ist nicht einfach zu gehen und stellt einen vor Herausforderungen. Körper und Geist müssen gemeinsam an einem Strang ziehen, damit wir ausgeglichen unser Leben genießen können.
Ich kann es mir selber nicht erlauben zu genießen, ruhig zu bleiben, einen Gedanken nach dem anderen kommen und gehen zu lassen.
Doch was hilft einem ein vermeintlich gesund ernährten Körper, wenn der Verstand lieber ein großes Fast Food Menü mit ungesunden und schwer verdaulichen Inhaltsstoffen bevorzugt.

Ich habe vor kurzem begonnen eine neue „Gedanken Diät“ auszuprobieren und ich muss sagen ein paar Milligramm Ballast sind schon mal runter.
Damit ich meine Erfahrungen mit euch teilen kann, werde ich immer mal wieder ein paar Texte verfassen. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen statt dem BigMind mit viel Müll u Ballast als Inhalt, stattdessen einen einfachen und gesunden Apfel zu genießen.

Pflanzliche bunte Gedanken, eure Clulu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s