Khakikokoskäsekuchen ohne Backen

Wiedermal ein Rezept, dass es so gar nicht geben sollte, aber das ist nun mal meine Weise zu kochen. Eigentlich sollte es ein Kürbis Kuchen werden, doch ich hatte zu viel Hunger und hab beim Frühstück gleich mal den ganzen Vorrat aufgegessen.
Darum habe ich meine derzeitige Lieblingsfrucht, die Khaki eingesetzt. Es hat leider sehr lange gedauert, bis ich gemerkt habe, wie tolle diese Frucht ist und vor allem schmeckt. Jetzt esse ich sie fast täglich, in der Herbstzeit und bin wehmütig wenn es sie nicht mehr gibt. Aber so hat jede Saison seine Früchte und Gemüse für uns bereit, die wir genießen dürfen. Also nichts wie los ohne Backofen einen Kuchen gestalten.

Zutaten

Khaki 500g
Kokospudding 1Packung
Hafermilch 350ml
Dattel 70g (einweichen
Walnüsse 130g
Frischecreme natur 150g
Löwenzahnhonig 3 Tl
Tapiokastärke 20g
Vanille 1Tl
Lebkuchengewürz 1Tl gehäuft
Salz Prise

Zubereitung

Für den Kuchen habe ich eine Ø 16cm Backform mit Backpapier ausgelegt.

Für den Teig die Datteln mit heißem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen. Die Walnüsse mit einem Mixer zerkleinern.
Danach die weichen Datteln dazu geben und alles zusammen zu einer Masse mixen.
Diese wird dann in die Form gedrückt.  Gleichmäßig am Boden verteilen und ca. eine 3cm Hohen Rand formen, damit später die Füllung etwas halt hat. Das ganze kommt dann für knapp 1h in den Tiefkühlschrank.

Für die mittlere Füllung, wird die Hafermilch und der Löwenzahnhonig in einem Topf erhitzt. Mit ungefähr 50ml die Puddingmischung anrühren. Wenn die Hafermilch erhitzt ist, dann fügt man die Puddingmischung hinzu und rührt die Mischung weiter, bis das sie etwas fester wird. Dann gibt man den Topf vom Herd und fügt die Frischecreme hinzu. Alles gut verrühren und dann in die Backform über den Teig gießen. Die Form wieder für 1h in den Tiefkühlschrank geben.

20191117_130351

Für die Fruchtfüllung die Khaki schälen und mit dem Mixer zerkleinern. Dazu noch Vanille geben und alles in einem Topf erwärmen. In der Zeit die Tapioka Stärke hinzufügen und warten bis das die Mischung einmal aufgekocht ist.

20191117_133118
Die Hitze reduzieren und weiterhin gut umrühren bis sich die Stärke komplett aufgelöst hat.
Die fertige, abgekühlte Mischung auf die Puddingschicht fügen und wieder in den Tiefkühlschrank geben.
20191117_135736
Am besten noch 3h im Tiefkühlschrank lassen und dann schnell genießen.
20191117_163544-01

Guten Appetit

20191117_205505-01

Pflanzlich Bunte Grüße eure Clulu

Schwarzwälderkirschkuchen

Es ist mal wieder Zeit geworden, zu beiweisen wie einfach vegan backen sein kann.
Die Geschichte fing damit an, dass ich einige Konditoren angefragt hatte, ob diese eine vegane Torte backen könnten. Leider konnte ich keine positive Antwort bekommen. Es waren sogar einige dabei, die überhaupt keine Ahnung hatten, dass es sogar pflanzliche Schlagcreme gibt.
Backen gehört nun wirklich nicht zu meinen Lieblingsarbeiten in der Küche, aber mein Zukünftiger, isst sehr gerne Schwarzwälderkirsch und das war mir Motivation genug. Ich hatte das perfekte Rezept gefunden und zwar von NomNomMeli und ihrem Kochbuch „Wir backen Vegan“. Ein paar Zutaten und Mengen habe ich leicht verändert, je nach dem was vorhanden war.
Also wer möchte, begibt sich mit mir in die Küche und zeigt den Rest wie leicht man, pflanzlichen Kuchen zaubern kann.

Zutaten

Teig:
Vollkornmehl 500g
Öl 270ml
Xucker 200g
Wasser 250g
Erbsenmilch 250g
Kakao 35g
Backpulver 35g

Rosenblütenmarmelade 40g für die Kuchenschichten

Creme:
Schlagfix 200ml

Kirschfüllung:
Kirschen 200g + 150ml Kirschsaft
Xucker 40g
Tapiokastärke 25g

Zubereitung

Für den Teig kommen alle Zutaten zusammen in eine Küchenmaschine, die euch den Teig gut druchmengt. Ihr könnt es auch mit einem Handmixer vermengen.

20190901_143249       20190901_143542.jpg
Die Masse kommt dann in eine runde Backform (ca. 25cm Durchmesser) die ihr zuvor mit Backpapier ausgelegt habt.

Das ganze kommt dann für 50min bei 180°C Heißluft in den Ofen.
Wenn der Kuchen fertig ist, nehmt ihn heraus und lasst ihn gut abkühlen.

20190901_153306
Dem gekühlten Kuchen schneidet ihr den Deckel ab und streicht eine Marmelade eurer Wahl auf die unterste Schicht.

20190901_171305      20190901_172218
Ich habe 2 bis 3 El Kirschwasser auf den unteren Teil des Kuchens verteilt, damit er schön saftig wird und vor allem bleibt.

Für die Creme schlagt ihr die 200ml Schlagfix mit dem Handmixer oder Küchenmaschine ca. 5min auf. Ihr solltet zuvor das Schlagfix im Kühlschrank für ca. 2 bis 3h lagern, damit sie kühl genug ist und ihr die Masse dann gleich aufstreichen könnt.
Ich habe die Packung für eine Stunde im Tiefkühlschrank gelagert, das hat völlig ausgereicht.

20190901_165736
Für den zweiten Teil der Schicht ist nun die Kirschfüllung an der Reihe.
Dazu nehmt ihr ein Glas mit einer Menge von 200g Kirschen und 150ml Saft, ich hatte selbsteingemachte Kirschen im Glas und habe diese nur noch entkernt.
Die gesamt Kirschmasse gebt ihr in einen Topf und fügt noch den Zucker und die Tapiokastärke hinzu. Das ganze erhitzt ihr für ca 5min bis es einmal kurz aufgekocht ist.
Die Kirschfüllung abkühlen lassen.

20190901_163853
Wenn alles abgekühlt ist gibt man die Schlagfixmasse auf die unterste Kuchenschicht.

20190901_173832.jpg
Dann fügt man die Kirschmasse auf die Schneemasse. Als letztes kommt der Kuchendeckel auf die Masse.
Die Restliche Masse der Kirschfüllung kommt auf den Deckel, diese gibt ihm einen schönen Glanz. Den Rest der Schlagfixmasse tragt ihr dann rund um den Kuchen auf.
Wenn ihr dann noch einen Rest übrig habt, könnt ihr ihn beim servieren noch dazu geben.

20190901_174930

„Mhhhhh“,  eure Clulu pflanzlich Bunt

 

Zucchini Brownie

Wie ihr alle schon mitbekommen habt, sind die Abende schon etwas kühler und die Zucchini reif für die Ernte. Wie sollte es auch anders sein, wenn, dann sind gleich alle reif und was macht man dann mit 5kg Zucchini. Um diesem Problem gleich mal eine Lösung vorzuschlagen, habe ich die Zucchini mal wieder in eine süße Form verwandelt. Damit wir uns die hart erkämpfte Sommerfigur nicht gleich wieder zersstören, ist der Kuchen so gut es geht gesund und zuckerreduziert.
Aber keine Sorge, er schmeckt wie eine richtige Sünde.
Also dann ab in den Garten, erntet was das Zeug hält, backt wie verrückt und genießt den noch warmen Kuchen an einem der letzten lauen Sommerabende.

Zutaten

Zucchini 600g
Vollkornmehl 250g
Sojamehl 50g
Rosinen 50g
Bananen 2 Stück
Paranüsse 115g
Kakao 45g
Cashew Joghurt 160g
Orangenöl 10g
Leinsamen 2El + 6El Wasser
Backpulver (Weinstein) 1 gestrichen
Zitronensaft 1El
Zimt 1 El
Vanille 1/2 Tl
Nelken gemahlen 1 Msp.
Ingwer 1 Msp.
Anis 1Tl
Salz 1 Msp.

Topping
Selbstgemachte Marillien-Schokomarmelade

Zubereitung

Für den Brownieteig werden zuerst die Zucchini fein gerieben.

20190817_192101

Die Bananen werden mit einer Gabel zerdrückt und die Paranüsse mit dem Mixer zerkleinert.

20190817_192217

Beides kommt zu den Zucchini dazu. Die Leinsamen werden gemahlen und dann mit 6 El Wasser vermengt und kurz stehen gelassen.

20190817_194300
Zu den feuchten Zutaten kommen das Joghurt, Orangenöl, Zitronensaft und die Rosinen.
Nach dem die Leinsamen das Wasser aufgenommen haben kommen diese ebenfalls zu der Mischung.

Die trockenen Zutaten, das Mehl, Sojamehl, Backpulver, Kakao und die Gewürze werden zusammen in einer Schüssel vermengt und gut durchgemischt und dann zu den feuchten Zutaten gegeben.

Alles zusammen wird noch einmal gut durchgemischt und dann auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt.

20190817_200519
Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen und den Teig für 30-35min backen.
Nach dem der Kuchen fertig ist kommt noch selbstgemachte Marmelade oben drauf.

Das sollte wenn möglich passieren so lange der Kuchen noch warm ist.

20190818_100746

Wenn der Kuchen wieder abgekühlt ist könnt ihr auch schon ein Stück verkosten.

20190817_205335.jpg

Pflanzlich Bunte Grüße eure Clulu

Brotkuchen

20181127_200817-01Zutaten

Knödelbrot 100g
Feigen 70g
Sojadrink 150g
Apfelmus 75g
Haselnüsse 40g
Rosinen 46g
Haselnussöl 3g
Lebkuchengewürz 4g

Zubereitung

Zuerst werden die Feigen 15min eingeweicht in heißem Wasser. Das Feigenwasser könnt ihr abgießen und wenn ihr wollt trinken oder für ein anderes Rezept aufheben.
Das Knödelbrot mischt ihr mit den restlichen trockenen Zutaten und gießt dann das Öl und die Sojamilch darüber und verknetet das ganze und fügt die weichen Feigen dazu. Den Teig lasst ihr dann noch mal 15 min ziehen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Dann gebt ihr den Teig in eine Runde Auflaufform und deckt sie anfangs mit einem Deckel ab, damit der Rand nicht gleich trocken wird. Nach 30min könnt ihr den Deckel entfernen und die Oberfläche knusprig werden lassen.

Lasst euch das erste Rezept aus dem zweiten Weihnachtssäckchen schmecken.

Pflanzlich- bunte Adventgrüße, eure Clulu

Saftiger Schneckenschichtkuchen

Ich liebe alle Arten von Kuchen. Doch wenn ein Hefezopf trocken ist und ich einen Liter Mandelmilch brauchen um ihn essen zu können, nein danke. Dann lieber fruchtig, saftig, süß, mit ein bisschen Karibik feeling.

Soll der Osterhase doch am Strand laufen und seine Eier verteilen. Wir gehen jetzt gemeinsam ins Labor, ähhh… ich meinte Küche und backen uns eine tolle Nachspeise. Für alle die gerne dem Alltag ein bisschen entfliehen wollen und nicht den 0815 Kuchen backen möchten. Schnell wieder an die Kette hängen lassen, das wir die Küche nicht mehr verlassen können, und los gehts.

Zutaten

Vollkornmehl 500g
Trockenhefe 1Packung
Kokosöl 50g
Birkenzucker Staubzucker 50g
Sojamilch 250ml
Mandelmus 20g
Zimt 1El
Vanille 1TL
Prise Salz
Füllung
Papaya gerocknet 90
Datteln 50g vom DATTELBÄR
Ananas aus der Dose 230g
Ananas aus der Dose in Stückchen 130 g
Tofu natur 250g
Kokosmus 50g
Rosinen 40g eingelegt in Veganem Elfen Trunk
Kokosblütenzucker 5g

Zubereitung:

Erstens stürzen wir uns auf den Teig.
Die trockenen Zutaten (Mehl, Hefe, Zucker, Gewürze) in eine Schüssel geben und gut verrühren. Dann die flüssigen Zutaten zusammen mischen. Dazu Milch lauwarm (also nicht direkt aus dem Kühlschrank oder heiß aus der Mikrowelle) mit dem Öl und dem Mandelmus in einer Schüssel verühren. Dann die Mischung zu den trockenen Zutaten Portionsweise hinzugeben.

Mit dem Rührgerät nach Wahl, den Teig vermischen. Wenn der Teig schon eine gute homogene Masse ist, kann man ihn dann auf eine mit Mehl beschichtete Arbeitsfläche geben und verkneten. Der Teig muss dann für gut 1h an einem warem Ort ziehen.

Währendessen kümmern wir uns um die Füllung.

Die grockneten Papaya und Datteln zuvor mit heißen Wasser übergießen und für ca. 10min ziehen lassen, damit sie weich genug sind zum mixen.
Ananas aus der Dose, Tofu, Kokosmus und die eingeweichten Trockenfrüchte in den Mixer geben und das ganze gut vermengen. Dann noch Ananasstückchen und Rosinen hinzugeben und mit der Teigspachtel verrühren.
Die Wartezeit ist vorbei und der Teig müsste sein Volumen verdoppelt haben. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und in gleichmäßige Stücke teilen. Bei mir waren es 8 Stücke.

Ich habe mir die Mühe gemacht und jedes dieser Teiglinge extra ausgerollt und mit der Füllung versehen. Die Minirolle habe ich dann mit dem Messer bei der Hälfte durchschnitten und dann in eine Kuchenform hochkant hineingeben. Das habe ich so lange wiederholt bis die Form voll war.

Meine Form ist eine kleine runde Kuchenform mit Durchmesser 20cm. Die restliche Füllung habe ich dann noch mal über den Rollen verteilt und dann mit Kokosblütenzucker bestreut.

Den Ofen bei Umluft auf 150° stellen und für 35 min backen. Danach habe ich den Ofen auf 140 °C runter gestellt und den Kuchen aus der Form befreit und dann noch weitere 25-30 min backen lassen.

20180204_130135

Den Kuchen dann ein bisschen abkühlen lassen gut 10 bis 15 min, damit man ihn gut schneiden kann.

Wenn ihr wollt könnt ihr auch einfach den gesamt ausgerollten Teig mit der Füllung bestreichen und dann aufrollen und für 50 min bei 150°C in den Ofen geben. Je nach Lust und Laune .

Und ja dieser Kuchen ist nicht nur pflanzlich, sondern schmeckt auch BUNT,

Also guten Appetit.

Eure Clulu