Melonenpizza-Quattro stagioni

Die Sonne scheint und mir ist viel zu heiß, um in der Küche zu schwitzen und so manches Gerät zu starten. Jedoch hatte ich mal wieder Lust auf eine Pizza.
Wassermelonen findet man jetzt in jeden Laden, also warum nicht mal alles auf den Kopf stellen, warm wird kalt und defitg wird süß.
Gemeinsam gehen wir in die Küche, aber diesmal bleiben der Ofen kalt. Auf geht`s lassen wir unserer Kreativität freien lauf.

Zutaten

(Mengenangaben nach Lust und Laune 🙂 )

Wassermelone ganz
Erdbeeren
Bananen
Erdbeermus
Ribisel
Rosinen
Mandelmuss
Kokosjoghurt
Algenpulver Moringa
Dattelsirup
Kokosflocken
Dattel
Kakaonibs
Zimt

Zubereitung

Wenn ihr genug Platz habt dann gebt die Melone über nach in den Kühlschrank. Am nächsten Tag nehmt ihr die Melone und schneidet ca 3cm dicke Scheiben runter.

20190621_084359

Wenn die Scheiben zu dünn werden, kann die „Pizza“ brechen.

20190621_084407
Die Scheiben könnt ihr belegen wie ihr wollt.

20190621_085522
Meine Variante war die 4 Jahreszeiten.
Dabei habe ich auf ein viertel Kokosjoghurt gegeben und welches ich zuvor mit Moringa Pulver Blau gefärbt habe. Das andere Viertel sind Bananenscheiben mit Dattelsirup. Eine weiteres Viertel habe ich mit Erdbeeren und Mandelmus belegt. Das letzte Viertel war mit Joghurt, Erdbeermus und Rosinen.

20190621_085717

Aber das ist jeden selber überlassen, wie er sich seine fruchtig, kühle Pizza belegt.

20190621_085611.jpg

Pflanzlich bunte Grüße, eure Clulu

20190621_090301

Pizza- Pasta Genussverstärker

Es gibt sie in verschiedenen varianten Toppings. Ich habe lange überlegt ein gutes Wort dafür zu finden, die Übersetzung schlägt mir Belag vor, doch fand ich das nicht so spannend. Deftige pflanzliche Streue, klingt eher danach, als würde ich etwas aus dem Stall zum kochen nehmen.
Zauberstreue, ist schon besser, aber ist eher als würde ich etwas verhexen. Geschmacksverstärker, hat leider einen sehr faden Beigeschmack und das sollte nicht mit meinen Rezepten in Verbindung gebracht werden. Dann kam mir nach sehr langer Zeit des grübelns ein Wort in den Sinn, Genussverstärker. Wer von uns möchte nicht den perfekten Geschmack aus seinem Essen herausholen und wenn doch etwas fehlt dann kommt der Genussverstärker 1000 RX und hilft einem dabei. Also dann gehen wir in die Küche und basteln uns unseren eigenen GS1000 RX.

Zutaten

Brösel 50g
Hefe 35g
Kokosmehl 25g
Knoblauchgranulat 1 gehäufter Esslöffel
Salz 1El
Pfeffer je nach Bedarf

Zubereitung

Zuerst wird das Knoblauchgranulat mit einem feinen Mixer zerkleinert. Dazu kommen dann die restlichen Zutaten und man vermischt alles.

20190407_132921
Man kann sich immer genügend auf Vorrat zubereiten um das Topping jederzeit über Aufläufe, Nudelgerichte,Pizza oder direkt auf den Salat zu geben.

Pflanzlich bunte Grüße, eure Clulu

Spargel-Bärlauch Polentapizzaschnitte

Endlich, die Spargelsaison ist eröffnet. Ich bin ein wirklich großer Spargelfan. Ich esse den Grünen gerne roh oder auch gegrillt, als Spargelweckerl und natürlich auch als Spargelrisotto.
Diesmal wollte ich etwas neues ausprobieren und eine Pizzavariante probieren. Der Teig wird mit Polenta gemacht und fällt etwas dicker aus wie gewohnt, schmeckt sehr gut und wird ebenfalls sehr knusprig, aber auch saftig.
Jetzt denkt mal nicht an den Schokoosterhasen, sondern gönnt euch diese deftige Schnitte. Auf gehts in die Küche, vielleicht hat der Osterhase ja auch dort ein Nest versteckt.

Zutaten

Polenta 300g
Wasser 1200ml
Oregano 1El
Olivenöl 2El
Hefeflocken 30g
Tamari 1El
Tomatenmark 90g
Mangopüree 100g
Koblauchzehen 2 Stück
Spargel 180g
Shitake 100g
Seitlinge 100g
Bärlauch 30g

Topping 10g Pizza- Pasta Genussverstärker
(selbstgemachte Mischung aus Hefe, Knoblauch und Brösel)

Zubereitung

Zuerst kochen wir den Maisgries. 1200ml Wasser in einem Topf erhitzen, bis das Wasser kocht und dann den Gries, einrühren. Dazu kommen Hefe, Oregano und Olivenöl. Die Hitze zurückschalten auf Stufe 1 und kräftig rühren.
Dann den Topf mit einem Deckel versehen und für 15min ziehen lassen.

20190413_114129
Während der Polenta zieht, kümmern wir uns um die Sauce.
Tomatenmark, Tamari, klein geschnittener Knoblauch und Mangopüree vermengen.

20190413_114957
Für den Belag, den Spargel und die Pilze schneiden. Den Spargel habe ich noch kurz in der Pfanne angebraten und mit Kokosblütenvinaigrette abgelöscht.

20190413_115938.jpg

Den Ofen könnt ihr schon auf 190°C Umluft vorheizen.
Der Polenta müsste nun genug durchgezogen sein und wird auf ein Backblech mit Backpapiert überführt. Den „Teig“ gleichmäßig versteichen und dann für 15min in den Ofen geben um die Feuchtigkeit zu entfernen und ihn schon mal etwas knusprig zu machen.

20190413_115402
Nach dem der „Teig“ im Ofen war, lässt man ihn kurz abkühlen und bestreicht ihn dann mit der Tomatensauce.

20190413_120726
Danach folgt der Belag, also die Champignons und der Spargel.

20190413_121132

Die Schnitte kommt dann für gut 20min in den Ofen bei 190°C Heißluft.

In der Zwischenzeit habe ich noch Bärlauch klein geschnitten, um diesen dann auf die fertige Pizza zu geben.
Auf die Pizza, kommt noch ein bisschen selbstgemachtes Topping oben drauf.

20190413_122904

Zum Schluss folgt der Bärlauch und die Pizzaschnitte kann serviert werden.

Pflanzlich Bunte Grüße, eure Clulu

20190413_123017

Pizza Magherita

Erwischt, selbst bei einer Clulu Pflanzlich Bunt, gibt es ab und an mal was fürs Herz. Da ich nun endlich den Pflanzlichen Flohzzarella hergestellt habe, musste ich eine Portion gleich mal auf eine Pizza geben. Ich war gespannt ob der Käse schmelzen würde oder nur austrocknen. Darum gab es eine einfache Pizza Maghertia. Mit einer gehörigen Portion Salat bewaffnet habe ich das erste Stück gekostet und war sofort verliebt.
Ich weiß man muss nicht immer alles auf einer pflanzlichen Basis nachmachen, aber wenn es so schmeckt könnt ihr meckern so viel ihr wollt. Lasst uns doch viel lieber gemeinsam in die Küche gehen und dem verführerischen Duft einer fertigen Pizza nachgeben.

Zutaten

Fertigmischung für Dinkelpizza 350g ( Fa. Bauck)
Tomatensauce(Knoblauch, Zwiebel, Hefe, Oregano, Salz, Pfeffer)
selbst gemacht ca. 250ml
Tomatenmark 1/3 der Tube
Knoblauch 1 Zehe
Flohzzarella 1/2 der Menge von meinem Rezept Tomaten Cashew Flohzzarella

Zubereitung

Ich habe zuerst die Fertigmischung für den Pizzaboden mit Wasser vermengt, geknetet und daraus dann einen flachen Teig gerollt.
Auf den Teig habe ich meine selbstgemachte Tomatensauce geben und diese noch ein bisschen mit Tomatenmark vermischt.
Weil ich ein großer Knoblauchfan bin, gibt es auch noch ein paar dünne Scheiben Knoblauch auf die Pizza.
Und zum Finale gab es den pflanzlichen Mozzarella oben drauf.
Das ganze habe ich n nach Packungsanweisung bei 180°C für ca. 25 min backen lassen. Dabei habe ich mich eher auf den Käse konzentriert, das der nicht zu dunkel wird.
In der Zwischenzeit habe ich mir einen frischen Salat gemacht.
Dann war es auch schon so weit, der Käse geschmolzen und der Teig schön knusprig.

20180813_192307.jpg

Mit diesen Bildern, die einem schon das Wasser im Mund zusammen laufen lassen, wünsche ich euch einen guten Appetit und viel Spass beim austesten vom Flohzzarella.

Pflanzlich bunte Grüße eure Clulu

 

 

 

Blätterteigpizza mit Chutney

Heute begebe ich mich auf den Pfad der Dunklen Seite oder besser formuliert, der knusprigen. Auch wenn ich gerne gesund und vollwertig esse, kommt es dann doch auch mal vor, dass ich mal Lust auf etwas „anderes“ habe. Man darf ruhig mal schlemmen und die Kalorien und das schlechte Gewisse, auf Lautlos stellen. Bei dieser Pizzavariante, war einfach der Zufall der beste Koch. Alles was ich noch zu Hause hatte, habe ich dabei verarbeitet. Dann lassen wir alle Italiener durchdrehen und machen uns eine Blätterteigpizza. Wir sehen uns in der Küche.

Zutaten

Blätterteig gekauft
Ziebel Chutney ca. 150g vom Bauernmarkt
Maiskolben 2Stück
Lauch 60 g
Vegane Käse Scheiben 4 Stück
Vegane Salami 6 Scheiben
Spargel 70g

Kesesauce:
Hefeflocken 15g
Sojamilch 30 bis 50 ml je nach dem welche Konsistenz ihr wollt
Mandelmus 10g
Salz Prise
Pfeffer Prise

Zubereitung

Als erstes den Blätterteig ausrollen und auf ein Backblech geben. Den Ofen schon mal auf 200°C vorheizen. Den Rad des Blätterteiges füllen wir mit dünnen Streifen vom Veganen Käse.

20180428_160738

Dann das Chutney auf dem Teig mit einem Löffel verteilen. Leider kann ich euch zu dem Chutney nur sagen das viel Zwiebel dabei war und Pflaume aber das Rezept davon habe ich leider nicht, noch nicht ;). Auf das Chutney kommt die vegane Salami. Darauf laden wir dann all unsere Gesunden Sachen wie den Spargel, Lauch und dann noch den veganen Käse in Stückchen verteiel. Zum Schluss habe ich noch die Maiskolben von ihren Früchten befreit und auf der „Blätterteigpizza“ verteilt.

20180428_153214.jpg

Und weil es ja Pizza ist und wir heute mal ein Auge zu drücken, gibt es oben drauf noch eine Kesesauce. Dazu verrührt man einfach die Hefeflocken, das Mus und die Sojamilch miteinander und gibt noch Salz und Pfeffer dazu. Dann kann man die Sauce einfach auf der Pizza verteilen und das gute Stück darf dann auch schon schwitzen gehen. In den Ofen und für ca. 20 bis 25 min backen.

Wie man hier unschwer erkennen kann ist die Sauce lecker braun geworden und die Pizza schön knupsrig.

20180428_160451.jpg

Damit bleibt mir nur zu sagen, guten Appetit und lass euch diesen Ausflug ins Schlemmerland so richtig schmecken.

Eure Clulu Pflanzlich Bunt