Ungarische Nusskipferl mit Aquafaba

Früher durfte ich als Kind immer wieder meiner Oma in der Küche helfen. Zur Adventszeit war es immer wunderbar. Es duftete nach frischen Keksen und natürlich habe ich jede Menge rohen Teig genascht. Auch wenn ich viel helfen durfte, gab es eine Art von Keksen die ich nie machen durfte, die Ungarischen Nusskipfel. Doch diesmal habe ich meine Oma eingeladen, mit mir gemeinsam diese Kekse zu machen. Das Rezept wurde so abgewandelt das es rein pflanzlich ist und ich meine Oma ins staunen brachte das man so viele Produkte tierischen Ursprungs gar nicht braucht. Also dann lade ich euch ein, bei der Kunst der Nusskipferlbäckerei, mir und meiner Oma über die Schulter zu sehen.

Zutaten

Teig
Vollkornmehl 500g
Birkenzucker 65g
Cashewmilch 250ml
Rapsöl 60g
Trockengerm 1 Packung
Vanille 1 Tl
Zimt 1gehäufter Tl
Tonkabohne 1 Stück gerieben
Salz eine Prise

Fülle
Aquafaba (Kirchererbsenwasser) 130g
Birkenzucker 40g
Wallnüsse gerieben 120g
Xanthan 1Tl gestrichen
Nelken gemahlen 1 MSP
Vanille 1 Tl

Zubereitung

Für den Teig nehmt ihr die gesamten Zutaten und gebt diese in eine Küchenmaschine und lasst diese den Teig für euch kneten. Diesen Germteig muss man nicht gehen lassen.

Als nächstes kommt die Füllung. Dafür nehmt ihr wieder eine Küchenmaschine und gebt dort das Kichererbsenwasser hinein.
Dann müsst ihr das ganze auf starker Stufe für gut 10 bis 15 min schlagen. In der Zeit könnt ihr den Zucker zugeben.
Wenn das Aquafaba anfängt fester zu werden, kommt noch das Xanthan hinzu, mit diesem Mittel wird der Schnee super fest. 20191214_113305

Jetzt noch die restlichen Gewürze und die Nüsse unterheben.
Den Teig ausrollen in einer länglichen Form.

20191214_115142
Darauf streicht ihr dann den Schnee.
20191214_115601
Damit die Kipferl nicht zu groß werden, wird der Teig in drei lange Teile geteilt. Dann fangt ihr an den Teig aufzurollen.
20191214_115703
Die Rolle mit dem Messer oder einer runden Ausstechform auszustechen.
20191214_115757
Dann macht ihr daraus noch die Form eines Kipferls, in dem ihr die Enden zueinander zieht und stellt sie dann auf.
20191214_115811
20191214_120929
Die Kipfel auf ein Backblech mit Backpapier legen und den Ofen auf 100°C Umluft vorheizen.
Da sich das Aquafaba etwas anders verhält als der Eischnee, muss die Masse erst mal ein wenig getrocknet werden.

20191214_122543Nach ca. 10min schaltet ihr den Ofen auf 160°C und backt die Kipferl für ca. 15min im Ofen fertig.

20191214_130401
Nach dem die Kipferl fertig sind, lasst ihr sie vollständig auskühlen und dann könnt ihr sie auch schon verpacken, oder so wie ich, fast alle vernaschen.
20191214_131539.jpg

Pflanzlich bunte Adventgrüße eure Clulu

Bananen Kürbis Brot

Jetzt gibt es eine kleine Reise in die Vergangenheit. Vor vielen Jahren als ich noch in der Volksschule war, gab es immer wieder mal eine Kinderzeitschrift. Diese Zeitschrift hatte den Namen “ Spatzenpost“, darin enthalten waren Geschichten, Rätsel und Rezepte. Einmal war ein Bananenbrotrezept darin, das meine Mama mit mir gleich mal ausprobieren wollte, weil ich so ein großer Bananenliebhaber bin.
Ich kann mich noch so gut erinnern, das Haus duftete so wunderbar nach Bananen und ich konnte es kaum abwarten es zu kosten.
Als ich dann mein erstes Stück bekam, wusste ich das wird meine Lieblingsspeise.
Ich brauchte gar nichts außer eine Scheibe von dem Brot und ich war glücklich.
Lasst uns gemeinsam die Vergangenheit hoch leben und die Küche mit Bananenduft verzaubern.

Zutaten:

Bananen 400g
Kürbis 200g
Vollkornmehl 210g
Haferflocken 30g
Kokosjoghurt 110g
Reismilch 50ml
Walnüsse 50g
Hanfsamen 25g
Cashewmus 30g
Essig 2El
Backpulver 2 Tl
Zimt 2 Tl
Anis 1Tl
Vanille 1Tl
Salz Prise

Zubereitung:

Für das Bananenbrot braucht ihr eine Brotkastenform. Diese wird mit Backpapier ausgelegt. Den Ofen auf 180°C Ober und Unterhitze vorheizen.
Den Kürbis zuvor im Ofen backen ca. 45 min bei 180°C Umluft.
Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. In die Rührschüssel kommt zu den Bananen, der Kürbis und die restlichen Feuchten Zutaten (Joghurt, Reismilch, Cashewmus, Essig). Die Masse gut durchrühren, langsam das Mehl dazu geben.
Die Walnüsse in grobe Stücke hacken und mit den Hanfsamen in die Masse geben.
Zum Schluss noch abschmecken mit den Gewürzen.

Die Masse mit einem Spachtel in die Kastenform geben.

20191109_182723
Ich habe darauf noch ein paar Mandeln zum dekorieren gelegt.

20191109_182834
Das Brot kommt dann für 60 min in den Ofen. Wenn das Brot durch ist, noch etwas abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen um es komplett abkühlen zu lassen.

20191109_215659-01

Und ganz ehrlich das Brot war so saftig und gut, auch ohne Zucker und viel Fett, so dass am nächsten Tag kaum noch etwas übrig war.

Lasst es euch schmecken, pflanzlich Bunte Grüße eure Clulu

Schwarzwälderkirsch low carb u glutenfrei

Nun da ich bewießen hatte, das die Schwarzwälderkirschvariante funktioniert wollte ich natürlich auch eine gesündere Variante testen.
Weil es selten eine pflanzliche, glutenfreie Version eines Kuchens gibt, war mir klar das ich diese Variante bevorzuge. Natürlich gibt es auch etwas weniger Zucker und Öl, doch dass, macht dem Kuchen ja nichts aus.
Es ist ja schon allein die pflanzliche Version nicht so einfach hinzubekommen und dann auch noch glutenfrei, aber ich lasse mich nicht davon abhalten.
Also nicht mehr lange darüber schreiben, treffen wir uns einfach in der Küche und backen was das Zeug hält.

Zutaten

Teig:
Hirsemehl 300g
Mandelmehl 150g
Öl 100g
Sojamilch 500g
Xucker 100g
Kakao 40g
Backpulver 35g
Sojamehl 50g
Kartoffelstärke 20g
Essig 2El

Rosenblütenmarmelade 40g für den Kuchenboden

Creme:
Schlagfix 200ml

Kirschfüllung:
Kirschen 200g + 150ml Kirschsaft
Xucker 30g
Tapiokastärke 25g

Zubereitung

Für den Teig kommen alle Zutaten zusammen in eine Küchenmaschine, die euch den Teig gut druchmengt. Ihr könnt es auch mit einem Handmixer vermengen.

20190901_143304.jpg
Die Masse kommt dann in eine runde Backform (ca. 25cm Durchmesser) die ihr zuvor mit Backpapier ausgelegt habt. Meine Formen waren eine kleine runde Backform ca 15cm Durchmesser und eine Herzform.

20190901_151722.jpg
Das ganze kommt dann für 35min bei 180°C Heißluft in den Ofen. Wenn ihr die große Form habt braucht der Kuchen ca. 50 bis 60min.
Wenn der Kuchen fertig ist, nehmt ihn heraus und lasst ihn gut abkühlen. Den gekühlten Kuchen schneidet ihr den Deckel ab und streicht eine Marmelade eurer Wahl auf die unterste Schicht.

20190901_172447.jpg
Für die Creme schlagt ihr die 200ml Schlagfix mit dem Handmixer oder Küchenmaschine ca. 5min auf. Ihr solltet zuvor das Schlagfix im Kühlschrank für ca. 2 bis 3h lagern, damit sie kühl genug ist und ihr die Masse dann gleich aufstreichen könnt.
Ich habe die Packung für eine halbe Stunde bis Stunde im Tiefkühlschrank gelagert, das hat völlig ausgereicht.

20190901_165736
Für den zweiten Teil der Schicht ist nun die Kirschfüllung an der Reihe.
Dazu nehmt ihr ein Glas mit einer Menge von 200g Kirschen und 150ml Saft, ich hatte selbsteingemachte Kirschen im Glas und habe diese nur noch entkernt.
Die gesamt Kirschmasse gebt ihr in einen Topf und fügt noch den Zucker und die Tapiokastärke hinzu. Das ganze erhitzt ihr für ca 5min bis es einmal kurz aufgekocht ist.
Die Kirschfüllung abkühlen lassen.

20190901_163853
Wenn alles abgekühlt ist gibt man die Schlagfixmasse auf die unterste Kuchenschicht. Dann fügt man die Kirschmasse auf die Schneemasse. Als letztes kommt der Kuchendeckel auf die Masse.

 

Die Restliche Masse der Kirschfüllung kommt auf den Deckel. Den Rest der Schlagfixmasse tragt ihr dann rund um den Kuchen auf und gönnt euch ruhig einen Klecks bei eurem ersten Stück Kuchen.

20190901_175047

Guten Appetit, eure Clulu pflanzlich Bunt

20190901_175321.jpg

 

 

 

 

 

Zucchini Brownie

Wie ihr alle schon mitbekommen habt, sind die Abende schon etwas kühler und die Zucchini reif für die Ernte. Wie sollte es auch anders sein, wenn, dann sind gleich alle reif und was macht man dann mit 5kg Zucchini. Um diesem Problem gleich mal eine Lösung vorzuschlagen, habe ich die Zucchini mal wieder in eine süße Form verwandelt. Damit wir uns die hart erkämpfte Sommerfigur nicht gleich wieder zersstören, ist der Kuchen so gut es geht gesund und zuckerreduziert.
Aber keine Sorge, er schmeckt wie eine richtige Sünde.
Also dann ab in den Garten, erntet was das Zeug hält, backt wie verrückt und genießt den noch warmen Kuchen an einem der letzten lauen Sommerabende.

Zutaten

Zucchini 600g
Vollkornmehl 250g
Sojamehl 50g
Rosinen 50g
Bananen 2 Stück
Paranüsse 115g
Kakao 45g
Cashew Joghurt 160g
Orangenöl 10g
Leinsamen 2El + 6El Wasser
Backpulver (Weinstein) 1 gestrichen
Zitronensaft 1El
Zimt 1 El
Vanille 1/2 Tl
Nelken gemahlen 1 Msp.
Ingwer 1 Msp.
Anis 1Tl
Salz 1 Msp.

Topping
Selbstgemachte Marillien-Schokomarmelade

Zubereitung

Für den Brownieteig werden zuerst die Zucchini fein gerieben.

20190817_192101

Die Bananen werden mit einer Gabel zerdrückt und die Paranüsse mit dem Mixer zerkleinert.

20190817_192217

Beides kommt zu den Zucchini dazu. Die Leinsamen werden gemahlen und dann mit 6 El Wasser vermengt und kurz stehen gelassen.

20190817_194300
Zu den feuchten Zutaten kommen das Joghurt, Orangenöl, Zitronensaft und die Rosinen.
Nach dem die Leinsamen das Wasser aufgenommen haben kommen diese ebenfalls zu der Mischung.

Die trockenen Zutaten, das Mehl, Sojamehl, Backpulver, Kakao und die Gewürze werden zusammen in einer Schüssel vermengt und gut durchgemischt und dann zu den feuchten Zutaten gegeben.

Alles zusammen wird noch einmal gut durchgemischt und dann auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt.

20190817_200519
Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen und den Teig für 30-35min backen.
Nach dem der Kuchen fertig ist kommt noch selbstgemachte Marmelade oben drauf.

Das sollte wenn möglich passieren so lange der Kuchen noch warm ist.

20190818_100746

Wenn der Kuchen wieder abgekühlt ist könnt ihr auch schon ein Stück verkosten.

20190817_205335.jpg

Pflanzlich Bunte Grüße eure Clulu

Heidelbeer Mohn Muffins

Es ist immer noch Beerensaison und ich hatte endlich die Chance, ein paar frisch gepflückte Oberösterreichische Heidelbeeren zu kaufen.
Leider waren die ersten 3kg gleich mal vernascht, denn selbst mein Hund weiß wie gesund und gut diese kleinen Beeren sind.
Sie schmecken nicht zu süß und haben so tolle Inhaltsstoffe. Viele Vitamine und vor allem sekundäre Pflanzenstoffe, die gut für unsere Haut und unseren Magen sind.
Wer möchte das nicht naschen und etwas gutes für den Körper tun.
Ok, wir werden nicht schlank, wenn wir sie als Muffin essen, aber besser als wenn wir uns welche aus dem Geschäft mit nach Hause nehmen.
Also dann lasst uns in der Küche gesund backen und die ein oder andere Beere naschen.

P.S.: Ich backe so wie ich koche, einfach frei Schnauze also wundert euch nich,t wenn ich nicht alle regeln des Backens befolge. Immerhin nutzte ich einen Rührer und den Ofen ;).

Zutaten

Obere Schicht:
Mohn 200g gemahlen
Kokosmilch (aus der Dose) 400g
Dattelsirup 80g
Vanille 1Tl

Untere Schicht:
Mehl Vollkorn 340g
Rapsöl 35g
Heidelbeeren 150g
Backpulver 1 Pkg
Sojamilch 200ml
Kokosmehl 60g

Topping:
Heidelbeeren 200g

Zubereitung

Für die Muffins ist es wichtig das ihr die Form gut einfettet und mit Mehl beschichtet damit sie auch wieder aus der Form heraus zu nehmen sind.
Wenn das alles passt dann geht es an den Teig.

Zuerst habe ich die Zutaten, bis auf die Heidelbeeren für die Unterste Schicht mit einem Rührer vermengt.

20190713_151734
Dann habe ich die für die Oberste Schicht die Mohn Kokosmilch Mischung in einem Topf erwärmt und für ca. 10 bis 15 köcheln lassen. Man kann es im ganzen Raum riechen wie angenehm der Mohn duftet. Zum Abschluss noch den Dattelsirup und die Vanille geben und verrühren.

Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen, nicht zu heiß sonst verbrennt euch die Mohnmischung.

Wenn beide Mischungen fertig sind kommen sie auch schon in die Form.

20190713_153754

Zuerst die helle Mischung die ca. 3/4 des Muffins ausmachen sollte und da kommen dann eine Hand voll Heidelbeeren darauf.
Darauf kommt dann die Mohnmischung, die ja nicht so fest wird, aber dem Muffins einen tollen Geschmack verleiht.

Wenn ihr mit allen Formen fertig sind, dass sind bei mir 8 große Muffins gewesen, kommen sie auch schon in den Ofen.
15 bis 18 min bei 180°C Heißluft.

20190713_154744

In der Zeit habe ich noch ein paar Heidelbeeren in einen Topf gegeben und kurz etwas köcheln lassen um damit den Muffins zu Toppen.
20190713_161040
Pflanzlich bunte Grüße mit einer natürlich blau gefärbten Zunge 🙂 , eure Clulu

20190713_162302

Faschingskrapfen aus dem Ofen

Fasching, oder der Grund, warum alle essen ohne Grenzen und dann versuchen zu fasten und das in einem Kostüm. Ok, erwischt ich bin kein Freund von Fasching, aber, mit gutem Essen lässt sich alles feiern. Darum gibt es heute gesunde Krapfen aus dem Backofen. Mein Kostüm ist dann „die Köchin“, ich trage eine Schürze und jede Menge Mehl auf dem Rest. Ihr könnt euch ruhig maskieren, aber wir treffen uns trotzdem in der Küche. Los geht`s, bevor wir auch schon wieder fasten müssen 😉 .

Zutaten

Mehl 500g
Kokosmilch Dose 440g
Zucker Xucker 3 El
Zimt 2 Tl
Vanille 1Tl

Dattelfüllung:
Datteln vom Dattelbär 50g
Limoncelli 2El
Heißes Wasser 150ml

Zubereitung

Für die Krapfen braucht ihr erst mal die Hefe und gebt dazu die Kokosmilch und den Xucker. Ihr verrührt das ganze und lasst die Mischung an einem warmen Ort stehen, damit die Hefe auch ihre Arbeit tun kann.

20190126_132358
Das Mehl, die Gewürze und die Hefemischung in eine Küchenmaschine geben und das ganze gut vermengen.
Dann den Teig in eine Schüssel geben und gut abdecken. Stellt die Schüssel an einen waren Ort und lasst den Teig noch mal für 1,5-2h gehen.
Nach der Stunde könnt ihr den Teig noch mal gut kneten und in Form bringen. Ich habe die Krapfen etwas kleiner gemacht als gewohnt, daraus konnte man 12 Krapfen formen.
Diese habe ich auf ein Backblech gegeben und mit etwas Mandelmus bestrichen und noch mal zugedeckt etwa 30min gehen lassen.

20190126_183901
Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Krapfen für 18-20min backen.
Wenn die Krapfen fertig sind, habe ich sie etwas abkühlen lassen und halbiert.

20190126_190525
Für die Dattelfüllung habe ich die Datteln mit dem heißen Wasser übergossen und 15min eingeweicht. Diese Mischung habe ich dann in den Mixer gegeben und zerkleinert. Dazu habe ich den Limoncelli gegeben und das ganze noch mal vermengt.
Die Dattelfüllung auf die Krapfenhälfte streichen und den Deckel wieder aufsetzen.
Jetzt könnt ihr eure süßen Krapfen genießen.
20190126_190547

Pflanzlich BUNTE Grüße, eure Clulu

23- Bananen-Schokobrot

20181208_173403

Zutaten

Banane 100g
Roggenmehl 60g
Kokosmehl 20g
Pflanzenmilch 100ml
Schokodrops mit Xylit als Süßungsmittel
Hanfsamen 15g
Rapsöl 7g
Backpulver 2 Tl
Tapiokabohne 3/4 einer Bohne
Salz eine Prise
Banane als Topping

Zubereitung

Für das Brot mischt ihr das Roggenmehl, das Kokosmehl, die Gewürze und das Backpulver. Dann zerdrückt ihr eine Banane und verrührt diese mit der Milch und dem Rapsöl. Dann vermengt ihr alles zusammen und gebt die Schokodrops und die Hanfsamen in die Flüssige Masse.  Dann fügt ihr die Flüssigen Zuaten zu den trockenen und verrührt alles zu einem Teig.

Heizt den Ofen auf 160°C Heißluft vor und bereitet eine Kastenform vor. Die Masse ist zu gering das man eine ganze Form ausfüllt darum habe ich für die Distanz einfach eine andere Form hineingestellt und dann mit dem Backpapier eine Form bilden.
Gebt den Teig in eure Form und backt den Teig für 50min. Wenn ihr wollt dann könnt ihr eine Banane längs halbieren und sie in den Teig drücken und mitbacken.

Lasst das Brot auskühlen, damit ihr es gut schneiden könnt und gönnt euch ein Stück zu einem warmen Kakao oder Tee und genießt die Weihnachtszeit.

Pflanzlich Bunte Grüße, eure Clulu

 

19- Müslibrot

20181127_203521

Zutaten

Roggenmehl 250g
Dinkelflocken 200g
Apfelmus 250g
Naturjoghurt Joya 380g
Rosinen 50g
Walnüsse 50g
Lupinen Protein 20g
Leinsamen 20g
Erdnussmus 40g
Kakaonibs 20g
Backpulver 2Tl
Kurkuma 1/2 Tl
Zimt 2Tl
Galgant 1 Msp.
Nelken 1 Msp.
Muskatnuss 1 Msp.
Salz eine Prise

Zubereitung

Ich liebe Früchtebrote und wollte diesmal selber eines ausprobieren. Also für das Brot mischt ihr erst einmal die trocken Zutaten zusammen. Das Mehl, das Proteinpulver, die Flocken, die Leinsamen, das Backpulver und die Gewürze. Das selbe macht ihr mit den nassen Zutaten also Apfelmus, Joghurt, Erdnussmus vermengen. Zum Schluss kommen noch die Kakaonibs, die Nüsse und die Rosinen in die Mischung. Dann gebt ihr die nassen zu den trockenen Zutaten und vermengt das ganze zu einem Teig. Entweder mit einer Maschine oder mit der eigenen Kraft eurer Arme.

Heizt den Ofen auf 170°C Heißluft. Gebt den Teig in eine Kastenform und für 45 min in den Ofen. Macht die Zahnstocherprobe, nicht jeder Ofen ist gleich und ihr wollte ja ein Brot das durch ist.

Das Müslibrot schmeckt alleine schon sehr gut, aber ich persönlich habe noch gerne einen Aufstrich ob deftig so wie Hummus oder süß so wie Apfelmus.

Pflanzlich bunte Grüße, eure Clulu

 

07- Haselnuss Kekse

20181125_192309.jpg

Zutaten

Manner Müsli 100g
Haferflocken 65g
Haselnüsse 70g
Mandel Kokos Drink 30ml
Dattelsirup 55g

Zubereitung

Heute wird ein Rezept weiterverarbeitet und zwar das vom ersten Adventsäckchen.
Das Müsli und die Haferflocken gemeinsam mit den Nüssen in einen Mixer geben und zerkleinern. Dann den Drink und den Sirup zu der Mischung geben und noch mal kurz mixen. Das ganze bekommt eine perfekte Konsistenz um eure Kekse zu formen.
Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und die Kekse auf ein Backpapier platzieren. Wenn der Ofen die Temperatur erreicht hat, gebt ihr das Blech mit den Keksen für 15 bis 20 min, je nach Größe und gewünschten Bräunungsgrad in den Ofen.
Um die Kekse richtig zu genießen, müsst ihr sie leider ganz abkühlen lassen, dann sind sie richtig knusprig und schmecken einfach unwiderstehlich.

Knusprig-pflanzliche Grüße, eure Clulu

Süßes Bananen-Mango Brot

Vorsicht Zeitreise: 1992. Als ich eines Tages von der Volksschule nach Hause kam, hatte ich ein Heft in der Hand, die Spatzenpost. In diesem Heft stand so eingiges, unter anderen gab es jedes Mal ein Rezept zum nachmachen. Und diesmal war es Bananenbrot und das sah so lecker und interessant aus, dass ich das nachmachen wollte. Meine Mutter lange genug angebettelt und ging es schon los. Als das Brot dann aus dem Ofen kam, roch der ganze Raum nach Bananen und das war natürlich super. Dann durfte ich noch ein warmes Stück kosten und der Tag war gerettet . Ich hatte meinen Lieblingsbrotkuchen für mich entdeckt. Genug in der Vergangenheit gelebt, lasst uns wieder zurück in die Zukunft und gemeinsam in der Küche den Duft von gebackenen Bananen genießen.

Zutaten

Mehl Vollkorn 300g
Weinstein 1 Packung
Veganes Getränk 100ml
Mango 180g
Bananen 2 Stück
Kokosöl 25g
Kokosflocken 25g
Rosinen 40g
Lebkuchengewürz 1 1/2 El
Salz eine Prise

Zubereitung

Ihr könnt den Ofen schon mal auf 180 °C Umluft vorheizen und euch eine schöne Form für eure Brot aussuchen.

Zuerst mischt ihr die trockenen Zutaten zusammen. Also das Mehl mit dem Backpulver den Kokosflocken, dem Gewürzen und noch ein bisschen Salz. In einer zweiten Schüssel kommen die feuchten Komponenten zusammen. Also erst mal die Mango schälen und zerkleinern beziehungweise zerdrücken.

Das selbe geschieht mit den Bananen. Dazu kommt das Kokosöl, Mandelmilch (Veganes Getränk euer Wahl) und die Rosinen. Alles gut vermengen. Jetzt könnt ihr mit einem Esslöffel, immer weider ein bisschen trockene Masse zu der feuchten geben und gut verrühren. Von der fertigen Masse habe ich die hälfte noch mal weggenommen und dazu das Kakaopulver geben und noch mal gut vermischt. Dann habe ich auch schon meine Silikonform befüllt. Die untere Schicht war mit dem rohen Kakao Pulver und darauf dann die zweite Schicht.

Oben drauf habe ich noch Mandeln verteilt und ein bisschen Birkenzucker mit verteilt.

Das ganze kommt dann für gut 50 min in den Ofen. Wenn das Brot fertig ist müsst ihr es noch in der Form auskühlen lassen, damit das süße Brotwunder nicht gleich aus allen Nähten platzt.

Wenn ihr es dann herausgestürtzt habt, könnt ihr euch eine Scheibe abschneiden und gleich pur genießen. Ich habe einige Stücke mit einem süßen und natürlich deftigen Aufstrich vernascht. Sehr gut passt Erbsenaufstrich, Blütensirup und Löwenzahnhonig, Rhabarbeeren Aufstrich oder auch Hummus mit gekeimten Kichererbsen.

20180518_230954

Süß oder defitg auf alle Fälle lecker, dieser Brotkuchen ;).

Pflanzlich bunte grüße eure Clulu