Weihnachtliche Kürbis Bananen Nicecream

Der zweite Advent ist vorbei und das Wetter hat anscheinend vergessen, die Weihnachtsstimmung einzuschalten. Also gibt es passend zu den warmen Temperaturen, ein weihnachtliches Eis. Bananeneiscreme hab ich schon im Sommer mehrere Male gemacht und da ich nur all zu gern Kürbis mit Banane als Frühstück esse, dachte ich, dass die Kombination perfekt wäre. Also diesmal wird nur der Mixer heiß.
Kommt mit und lasst uns zumindest in der Küche den Winter feiern.

Zutaten

Banane 4 Stück ca. 450 g
Kürbis 450g
Lebkuchengewürz 1 1/2 Tl
Kakaonibs 40g
Spekulatiuskekse 100g

Vanillesauce
Vanilleschoten 2 Stück
Hafermilch 500ml
Stärke 20g
Veganer Honig 4Tl
Salz Prise

Zubereitung

Im ersten Schritt, nehmt ihr die Bananen, schält sie und schneidet sie in Scheiben. Diese gebt ihr dann in einen Behälter und alles zusammen in den Tiefkühler, für ein paar Stunden, am besten am Vortag.
Den Kürbis einfach aushöhlen und im Ofen backen. Das Kürbisfleisch nehmt ihr dann und gebt dieses auch zum Kühlen in den Kühlschrank.

20191207_194913
Die Spekulatius Kekse in ein Sackerl geben und diese in grobe Stücke zerkleinern.

20191207_200022
Dann kommen die Bananen und der Kürbis zusammen mit dem Lebkuchengewürz in einem Mixer.

20191207_200807

20191207_201620

Danach gebt ihr ein paar Bruchstücke von den Spekulatius und die Kakaonibs dazu und rührt diese unter.

Die Masse gebt ihr dann noch mal in den Grierschrank für mind. 1h.

In der Zwischenzeit macht ihr die Vanillesauce. Dafür kratzt ihr das innere der zwei Schoten in einen Topf mit der Hafermilch. Ein bisschen Hafermilch kommt zu der Stärke.
Dazu kommt der vegane Honig und eine Prise Salz. Die Hafermilch aufkochen und währenddessen immer wieder umrühren. Das Stärke-Gemisch wird verrührt und zu der kochenden Hafermilch gegeben. Den Topf von Herd nehmen und die Sauce abkühlen lassen.

20191208_120347

Wenn der Nachtisch serviert werden kann dann nehmt ihr die Mischung aus dem Tierkühler und nehmt einen Eisportionierer und gebt ein paar Kugeln in eine Schüssel und dazu passend  die Vanillesauce darüber.

20191208_120232

Feierliches winterschlemmen eure Clulu

Kürbis Nuss-Schoko Aufstrich

Als ich noch zur Volkschule ging, gab es natürlich ein Jausenbrot. Manchmal deftig oder auch süß. Eine dünne Scheibe Hausbrot mit Butter und darauf gab es einen Nuss Schoko Aufstrich. Doch diese Variante ist leider nicht so gesund und passend für Kinder, ebenso wie für Erwachsene. Natürlich hat es mir geschmeckt und ich wollte zu dir Zeit auch nichts anderes.
Jetzt weiß ich aber, dass es auch anders geht. Mit meinem Lieblingsgemüse im Herbst, habe ich einen tollen Aufstrich gemacht.
Der Geschmack erinnert an früher und mit dem guten Gewisse, dass es auch noch gesund ist, schmeckt es doppelt so gut.
Dann lasst uns in die Küche gehen und gemeinsam Erinnerungen wecken.

Zutaten

Kürbis 150g
Banane 100g
Dattelsirup 15g
Haselnussmuss 20g
Kakaopulver 20g
Vanille 1/2Tl
Salz Prise

Zubereitung

Als erstes wird der Kürbis in Stücke geschnitten und im Ofen bei 170°C für 45 min gebacken, bis das er weich ist.

20190908_123119

Den gebackenen Kürbis mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und alles soweit vermengen bis das der Aufstrich cremig ist.

20190908_123824    20190908_123829     20190908_12382120190908_123818

20190908_124138

 

Jetzt geht es nur mehr noch darum, eine tolle Unterlage zu finden und den Aufstrich zu genießen. Und sind wir uns mal ehrlich, der Aufstrich schmeckt auch ohne Brot sehr gut und man darf ruhig den einen oder anderen Löffel naschen.

20190908_124723

Pflanzlich Bunte Grüße, eure Clulu

20190908_124758

 

23- Bananen-Schokobrot

20181208_173403

Zutaten

Banane 100g
Roggenmehl 60g
Kokosmehl 20g
Pflanzenmilch 100ml
Schokodrops mit Xylit als Süßungsmittel
Hanfsamen 15g
Rapsöl 7g
Backpulver 2 Tl
Tapiokabohne 3/4 einer Bohne
Salz eine Prise
Banane als Topping

Zubereitung

Für das Brot mischt ihr das Roggenmehl, das Kokosmehl, die Gewürze und das Backpulver. Dann zerdrückt ihr eine Banane und verrührt diese mit der Milch und dem Rapsöl. Dann vermengt ihr alles zusammen und gebt die Schokodrops und die Hanfsamen in die Flüssige Masse.  Dann fügt ihr die Flüssigen Zuaten zu den trockenen und verrührt alles zu einem Teig.

Heizt den Ofen auf 160°C Heißluft vor und bereitet eine Kastenform vor. Die Masse ist zu gering das man eine ganze Form ausfüllt darum habe ich für die Distanz einfach eine andere Form hineingestellt und dann mit dem Backpapier eine Form bilden.
Gebt den Teig in eure Form und backt den Teig für 50min. Wenn ihr wollt dann könnt ihr eine Banane längs halbieren und sie in den Teig drücken und mitbacken.

Lasst das Brot auskühlen, damit ihr es gut schneiden könnt und gönnt euch ein Stück zu einem warmen Kakao oder Tee und genießt die Weihnachtszeit.

Pflanzlich Bunte Grüße, eure Clulu

 

10- Bananenmilch

20181130_173840.jpg

Zutaten

Banane 120g
Lupinenprotein 20g
Haferflocken 20g
Leinsamen 10g
Erdnussmus 10g
Wasser 300ml
Nelken 1Msp
Anis 2g
Zimt 1Tl

Zubereitung

Für die Bananenmilch müsst ihr nur alle Zutaten in einen Mixer geben. Ihr könnt sie kalt oder auch warm genießen, die Prise Zimt zum Schluss nicht vergessen und die stressige Vorweihnachtszeit, einfach mal hinter auch lassen.

Kurz und knapp, eure Clulu

06- Bananen-Leinsamen Pfannkuchen

20181127_201532

Zutaten

Banane 2Stück
Leinsamen 45g Leinsamen
Zimt 1Tl
Salz eine Prise
Dattelsirup als Topping
Sandorn als Topping
Sesam als Topping

Zubereitung

Der Teig ist schnell zubereitet und eine Pfanne ist auch unnötig. Einfach den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und dann den Teig machen.
Dazu habe ich die Bananen zerdrückt und dann mit den Leinsamen, die ich als ganze in einer Kaffemühle zerkleinert habe, vermengt. Den Teig noch kurz ziehen lassen, damit die Leinsamen ihre Zauberkräfte wirken lassen können und daraus eine gute Pfannkuchen-Konsistenz erreicht wird.
Dann könnt ihr auf ein Backblech ein Backpapier auslegen und eure Pfannkuchen darauf verteilen. Je nachdem wie dick oder dünn ihr sie wollte müsst ihr bei der Zeit etwas drauf achten, dass sie nicht anbrennen oder zu weich sind.
Ich wollte sehr dünne, leicht knusprige Pfannkuchen und habe diese nach 25 min im Ofen noch ein mal gewendet und für weitere 10 min noch etwas braun werden lassen.

Dann habe ich sie gestapelt und mit ein bisschen süßen Ahornsiurp und intensiven Sanddornsaft übergossen. Dazu noch Sesam als Topping und nach dem das Foto endlich im Kasten war, waren auch die Pfannkuchen schon in meinem Magen.

Pflanzlich Bunte Grüße euer pflanzliches Nikolo