Erdäpfelknödel mit Tofu Senf Füllung

Wer von euch ist noch so ein großer Knödelfan wie ich? Ich kann nicht genug bekommen. Ob nun Semmelknödel, Kartoffelknödel, Griesknödel und die süßen nicht zu vergessen. Germknödel, Marillenknödl, Schokoknödel, Topfenknödel, ich könnte ewig so weitermachen. Wenn dann noch eine passende Sauce mit im Spiel ist, damit ich richtig gut eintauchen kann, ist der Tag gerettet.
Es gibt so viele Varianten und der pflanzlichen Küche sind da natürlich, auch keine Grenzen gesetzt. Eier, Butter und Kuhmilch sind nicht nötig. Ich liebe es herausgefordert zu werden und verschiedene Konsistenzen und Mischungen auszutesten, bis ich das passende Ergebnis habe. Darum lasst uns ans Klemmbrett gehen, die Schürze anziehen und unserer Kreativität freien lauf lassen. Auf gut deutsch, ab in die Küche, ich warte auf euch.

Zutaten

Kartoffel 500g
Mehl 150g
Tofu geräuchert 400g
Kartoffelstärke 16g
Senf scharf 30g
Sesamöl 10g
Sesam 20g

Zubereitung

Für den Kartoffelteig habe ich die Karoffeln in meinem Dapfgarer zubereitet. Dann habe ich die Kartoffeln abkühlen lassen und weiters durch eine Presse gedrückt.

20181117_194356

Zu den Kartoffeln habe ich die trockenen Zutaten, Mehl, Stärke, Sesam und die Gewürze gegeben. Um den Teig etwas geschmeidiger zu machen, habe ich noch ein bisschen Öl zu der Mischung gegben.
Dann gebt ihr den Teig in eure Küchenmaschine und lasst den Teig so lange Kneten, bis er die perfekte Konsistenz für die Knödel hat. Der Teig sollte nicht zu klumpig, aber auch nicht zu klebrig sein.

20181117_215912

Dann lassen wir den Teig einmal in Ruhe liegen und kümmern uns um den Tofu.
Den Räuchertofu schneidet ihr in ganz kleine Würfel und brät diese in einer Pfanne scharf an. Wenn der Tofu knusprig wird, könnt ihr den Senf dazu geben und die Hitze zurückdrehen. Die Mischung dann abkühlen lassen, damit man sie in den Teig geben kann.

Dann wascht euch eure Hände mit kalten Wasser und fangt an die Knödel zu formen. Dazu wird ein Stück Teig platt gedrückt ungefähr so groß wie meine Handfläche. Dann nehmt ihr eine Portion der Tofumischung die ca. 1Tl  ist und füllt sie in den Teig und formt den Knödel, so das später nichts mehr rausfallen kann.

20181117_223141

Ich habe jede Menge Knödel daraus geformt, ihr könnt natürlich größerer Formen aber ich habe lieber mehr kleine Knödel als einen großen.

IMG_6534.jpg

Zu den Knödeln habe ich mir Tempeh angebraten und dazu Kartoffelgröstl mit Sauerkraut gemacht. Ja ich weiß Kartoffel zum Quadrat, aber ihr könnt euch ja eine Schwammerlsauce machen oder eine Gulaschsauce, ganz wie ihr wollt. Meine zweite Variante war mit Sauerkraut und Shi-Taki Sauce.

20181118_162151

20190120_180453.jpg

Pflanzlich bunte Grüße, eure Clulu

24-3 Knusprig schmelzende Schneebälle in Feigensauce

20181225_132553.jpg

Zutaten

Knödlbrot 400g
Milchalternative 300ml
Kokosmus 30g
Feigen 6 Stück mit 250ml heißen Wasser
Schokodrops 60g
Aquafaba 100ml
Vanille 1 Tl
Zimt 1Tl
Tonkabohne 1/2Tl
Lebkuchengewürz 1Tl

Zubereitung

Die Feigen, klein schneiden, mit etwa 250ml heißem Wasser übergießen und ziehen lassen.
Weiters 200ml der Sojamilch mit dem Kokosmus in einem Mixer zusammen mischen und über das Knödlbrot gießen. Dann kommt das Aqafaba, die Gewürze und die Schokodrops dazu und man vermengt das ganze. Lasst die Menge ein bisschen ziehen und formt dann mit nassen Händen kleine Schneebälle.
Das Feigenwasser für spätere Rezepte aufheben. Die Feigen, das Lebkuchengewürz mit 100ml der Sojamilch mit einem Mixer vermengen.
Die Knödel kommen dann bei 150°C  Heißluft für 15 bis 20 min in den Ofen. Wenn die Kugeln heiß und knusprig genug sind, serviert ihr sie mit dem Feigenschaum und einem Hauch von Zimt als Topping.

20181224_180936

Somit ist das Weihnachtsdinner und mein Adventkalender beendet.

FROHES FEST UND SCHÖNE FEIERTAGE
und bitte denkt daran,
wir werden nicht wegen einem Tag dick, sondern wegen der 364 anderen.
Genauso sollten wir nicht nur an einem Tag nett zu den anderen sein, sondern jeden Tag andere genügend Respekt und Ehrlichkeit entgegeben bringen.
Lebt jeden Tag so bunt,pflanzlich 😉 und liebevoll als wäre es euer letzter.

Eure Clulu, pflanzlich BUNT

Kürbis Chili Eintopf

Endlich wieder Kürbiszeit. Ich freue mich so sehr, wieder mit den bunten Farben des Herbstes arbeiten zu dürfen. Hokkaido schmeckt in Scheiben geschnitten im Ofen mit Schale super gut und gelingt einfach jeden. Auch der Butternuss der aussieht als wäre er eine rießen Erdnuss. Es gibt so viele Varianten und auch der Geschmack ist immer ein bisschen anders, aber für mich gibt es im Herbst nichts besseres als den Geruch von defitger Kürbiscremesuppe.
Was ich aber noch nicht probiert habe, war das mischen in eine Art Chili Eintopf.
Das bedeutet kurz mal beim Bauern vorbeigeschaut und dort in der Auslage shoppen gewesen.
Das heißt ihr müsste noch ein bisschen warten, bis ihr euren Kürbis für Halloween rüsten könnt, denn zuerst begleitet er uns in die Küche.

Zutaten

Bei diesem Rezept habe ich eine große Portion vorgekocht, um mich auch in der Arbeit gesund und schnell verpflegen zu können. Wenn jemand also für weniger als eine Großfamilie kochen möchte, muss er sich einfach die Werte passend umrechnen.
Mein Eintopf ergab ca. 10 Portionen

Kürbis 600g
Dosentomaten 2Dosen
Käferbohnen 500g
Kidneybohnen 250g
Kichererbsen 215g
Karotten 500g
Mais 285g
Getrocknete Paprika
Hanfsamen 30g
Kokosjoghurt 300g
Zwiebel 280g
Knoblauch 3Zehen
Balsamiko 3El
Dattelsirup 2El
Suppengewürz 3El mit 800ml Wasser
Zimt 2Tl
Kümmel 4Tl
Kreuzkümmel 6Tl
Paprika süß 3Tl
Tahini 2Tl
Paprika geräuchert 1Tl
Vanille 1Tl
Cayenne Pfeffer 1Tl

Zubereitung

Am besten ihr schneidet schon mal alles klein, die Zwiebel, den Knoblauch, die Karotte, getrocknete Paprika. Die Zwiebel und den Knoblauch in einem großen Topf anbraten.

20180902_150335

Dann kommen die Karotten und der Kürbis, diese werden mit angebraten und dann mit den 2 Dosen Tomaten aufgefüllt.

20180902_150329

Dann folgt auch schon der getrocknete Paprika, der Mais, die Bohnen und Kichererbsen. Wenn alles gut verkocht ist, dann gebt ihr noch die Gemüsebrühe dazu und fügt die restlichen Gewürze in den Topf.

20180902_150342

Zum verdünnen beziehungsweise damit der Eintopf etwas cremiger wird habe ich Kokosjoghurt dazu geben. Wenn alles im Topf ist kann man die Hitze reduzieren und den Eintopf für die nächsten 30 min köcheln lassen.

20180902_155308
In einem vorherigen Rezept habe ich Vollkornknödl gemacht und diese haben zu dem Eintopf perfekt gepasst.
20180902_195126

Vorsicht bei dem Cayenne Pfeffer, der hat es ganz schön in sich, für mich war es genau perfekt aber wenn jemand auf schärfe sensibler reagiert, dann wäre weniger sicher von Vorteil.

20180902_195108

Pflanzlich Bunte scharfe Grüße eure Clulu

Vollkornknödl

Ich liebe Knödel in jeder Form, ob süß oder deftig, ich mag sie alle. Diesmal war endlich der Serviettenknödel an der Reihe. Ich hatte immer Angst diesen rein pflanzlich zu kochen, weil ich ihn ja schon mit Eier und Milch nicht gut hingebracht habe. Aber die Zeiten ändern sich und mein Geschick für diese Speise anscheinend auch. Mit vollem Eifer habe ich mich ans Werk gemacht, den Thüringern alle Ehre zu machen und perfekte Knödel zu formen. Kommt mit und macht eure Hände dreckig mit mir, wir Knödeln bis zum umfallen.

Zutaten

altes Vollkornbrot 500g
Sojamilch 400ml
Sojamehl 4-5El
Zwiebel 180g
Schmalz vegan 1El von Happy Pigs and Friends
Tahini 10g
Petersilie 5EL
Thymian 1Tl
Majoran 1Tl
Muskatnuss 2Msp
Salz 1,5 Tl

Zubereitung

Als erstes habe ich mal mein Brot gesammelt und getrocknet. Entweder ihr nehmt frisches und lasst es aufgeschnitten im Ofen etwas trocknen oder ihr kauft euch fertiges Knödelbrot.
Wenn ihr die Brötchen habt, dann einfach in Scheiben schneiden und dann in kleine Würfel, je nach dem wie ihr eure Knödel gerne habt.

20180901_120152
Dann schneidet ihr die Zwiebel klein und röstet sie in der Pfanne kurz an. Zum Schluss fügt ihr noch das Schmalz hinzu und gebt dem Zwiebel noch mal einen tollen Geschmack. Wenn ihr damit fertig seid könnt ihr diesen auch schon auf das Knödelbrot geben.

20180901_174256
Dann kommt die lauwarme Sojamilch, das Sojamehl und das Tahini. Alles zusammen könnt ihr noch ein bischen mit einem Löffel vermengen. Dann folgen die ganzen restlichen Zutaten und Gewürze.

20180901_174131

Alles zusammen könnt ihr dann mit euren Händen gut durchmischen und kneten, so das eine art lockerer Teig entsteht. Diesen lasst ihr dann für eine halbe Stunde ruhen.
Nach der halben Stunde könnt ihr anfangen Knödel zu formen, oder so wie ich auch Serviettenknödel zu formen.

 

Die Serviettenknödel habe ich in eine lange zylindrische Form geknetet und dann mit Frischhaltefolie umwickelt, so das kein Wasser reingelangen kann.
Für die Serviettenknödel habe ich Wasser in einem Topf gegeben , dieses bis zum kochen erhitzt und die fertigen Knödl im Topf für 20min, bei geringer Hitze ziehen lassen.
Die schön rund geformten Knödel habe ich in meinem Dampfgarer gegeben für 20min in der Microwelle.

IMG-20180918-WA0033
Nach den 20 min waren alle Knödel gut durch und heiß.
Jetzt geht es nur mehr noch darum die Serviettenknödel von der Folie zu befreien und aufzuscheiden. Die Farbe der Knödel sieht dunkler aus weil ich mich für Vollkorn entschieden habe.

Bei mir gab es dazu ein richtig gut wärmendes Chili mit Spinat und Bratkartoffeln.20180902_195108

Ich freue mich schon auf die Reste der Knödel, denn daraus wird dann Grestl gemacht mit dem Schmalz vom Hubert u der Steffi und ein bisschen Kala namak für den Ei Geschmack.

Es lebe der Genuss.
Pflanzlich bunte Grüße eure Clulu

Topfenknödel mit Erdbeeren

Jaja ich weiß, nicht schon wieder so ein zufälliger Artikel über Erdbeeren in der Erdbeerensaison. Aber ich muss einfach darüber schreiben: Ich bin so fasziniert, dass endlich nach langem probieren mein Rezept für Topfenknödel funktoniert hat. Anfangs waren es unförmige Klumpen die eher aus Mitleid gegessen worden sind. Später waren sie schon vom Geschmack her toll, doch die Konsistenz war mehr wie zu weiche Mohnnudeln. Also habe ich mich noch einmal darüber gewagt dieses Rezept zu probieren und dann auch noch gleich in der Königsklasse, mit Füllung. Ich war bis zum ersten probieren nicht sicher, ob es klappt, aber ich kann dieses Rezept von ganzen Herzen nur empfehlen. Wenn ich tolpatschiger Knödelproduzent das schaffe, dann ihr erst recht. Auf in die Küche, so lange warten die Erdbeeren nicht.

Zutaten

Erdbeeren 9 Stück
Soya Quarkalternative Provamel 400g
Flohsamen 10g
Vollkorngries 50g
Vollkornbrösel 50g
Dinkelmehl 30g
Löwenzahnhonig 4Tl
Prise Salz

Für die Brösel:
Kekse mit Sinn – Schöne Stunden von der Firma Bräuer 100g
Vollkornbrösel 100g

Sauce:

Selbstgemachte Erdbeermarmelade
Dattelsirup vom Dattelbär

Zubereitung

Zuerst habe ich den Quarkersatz mit dem Löwenzahnhonig vermengt. Alle anderen trockenen Zutaten habe ich zuerst gemeinsam in einer Schüssel gut durchgemischt und dann zu der feuchten Masse gegeben und das dann gut verrüht. Diese Mischung habe ich für 1h im Kühlschrank gelassen, damit alles noch mal gut durchziehen konnte.

In der Zwischenzeit kann man die Brösel vorbereiten. Einfach die Brösel mit den Keksen vemengen. Diese habe ich zuvor im Mixer zerkleinert. Das ganze in einer Pfanne kurz erwärmen, so dass alles eine schöne Goldbraune Farbe bekommt.

Dann wurde die Masse aus dem Kühlschrank genommen. Mit ein bisschen Mehl auf den Händen, eine Masse nehmen. Diese sollte groß genug sein, um die Erdbeere auch zu umschließen.

20180603_104201.jpg

Ich habe dazu extra kleine Erdbeeren gewählt um sicher zu gehen das der Knödel auch halten wird.
Dann einen schönen Knödel formen und diesen in einen Topf mit kochenden Wasser geben. Darauf achtem, das wenn zu viele Knödel im Wasser sind, der Topf erst wieder ein bisschen braucht bis er seine Temperatur wieder erreich hat. Ansonsten könnte es sein das euch der Knödel zerfällt oder am Boden kleben bleibt.

20180603_105150.jpg

Die Knödel sind dann fertig wenn sie an der Oberfläche schwimmen.
Ich habe sie dann mit einem Sieb herausgenommen, kurz abtropfen lassen und dann im Bröselgemisch gewälzt.

20180603_105156.jpg

Jetzt kann man auch schon einen testen ob es die ganze Mühe wert war und sich freuen und den Tisch decken.

 

Zu meinen Topfenknödel habe ich mir noch eine selbstgemachte Marmelade, ein paar Zitronenmelisseblätter und noch mal einen rießen Schöpfel voller Brösel gegönnt.

Den Klecks Dattelsirup nicht zu vergessen. 😉

20180603_111251

Lasst es euch schmecken und genießt die Erdbeeren dieser Saison so gut es nur geht.

Beerige Grüße eure Clulu