Dreierlei Nussnudeln

20180930_182510-01

Wer im Sommer verschlafen hat und sich keine grünen Nüsse zu sichern, um besonders intensiven dunklen Schnaps zu machen, hat jetzt die Chance alles nach zu holen. Denn die Walnüsse kann man jetzt in jeden Geschäft oder auch im Markt finden. Ich bin ein großer Nussfan schon seit meiner Kindheit an. Denn da habe ich Stunden lang mit meinen Großeltern Nüsse knacken dürfen und dann zur Weihnachtszeit die gemahlenen Nüsse zu Keksen weiterverarbeiten. Diesmal hatte ich aber die Idee eine Variante der Nussnudeln zu machen, mit Haselnuss, Walnuss und Kokosnuss. Begleitet mich und meine Nüsse bei dem Abenteuer, Nussnudeln, wir sehen uns in der Küche.

Zutaten

Kartoffel mehlig 1000g
Mehl Dinkel Vollkorn 300g
Sojamehl 50g
Kokosöl 25g
Sojamilch 50ml
Salz eine Prise
Haselnüsse gerieben 60g
Walnüsse gerieben 60g
Kokosnüsse geraspelt 60g
Dattelsirup als Topping

Zubereitung

Zuerst werden die Kartoffeln gekocht. Ich hab sie im Dampfgarer gemacht. Nach dem die Kartoffeln gar sind, könnt ihr sie noch ein bisschen abkühlen lassen, damit ihr euch nicht die Finger verbrennt beim schälen.

Wenn ihr alle Kartoffeln geschält habt, gebt ihr sie in eine Presse um später einen guten homogenen Teig zu bekommen.

Zu den Kartoffeln gebt ihr nun das Vollkornmehl, Sojamehl und die Sojamilch. Zum Abschmecken noch eine Prise Salz und ihr könnt den Teig kneten und in Form bringen.

Lasst ihn kurz an einem warmen Platz ruhen, ca. 30 min. Danach knetet ihr den Teig noch einmal und formt die Nudeln in der Größe wie ihr sie gern haben möchtet.


Setzt einen großen Topf mit Wasser auf und bringt das Wasser zum kochen. Wenn es so weit ist, gebt ihr die Nudlen ins Wasser.
Vorsicht nicht zu viele auf einmal in den Topf geben. Die Nudeln brauchen anfangs viel Energie und entziehen diese dem Wasser, welches aufhört zu kochen und die Nudeln werden dadurch weich und klebrig anstatt bissfest.
Wenn die Nudeln durch sind, schwimmen sie an der Oberfläche und ihr könnt sie abschöpfen.

In einer Pfanne mit etwas Öl die geriebenen Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse, Kokosnüsse) etwas angebraten, damit ihr den guten Geschmack, der Nüsse hervorholt.

Dann kommen die fertigen Nudeln in die geröstete Nussmasse und ihr vermengt sie vorsichtig gemeinsam. Die Pfanne sollte nicht zu heiß sein, sonst könnten die Nüsse anbrennen.

Wenn sich alles gut vermengt hat, könnt ihr auch schon eine Portion auf den Teller geben.

20180930_183023

Um ein bisschen was Süßes hinzuzufügen könnt ihr noch einen Zwetschkenröster als i-Tüfpelchen zum eintauchen dazu nehmen. Ich habe mir noch etwas Dattelsirup darauf geträufelt und ein Glas Mandelmilch dazu getrunken.

Guten Appetit , eure Clulu Pflanzlich Bunt

Topfenknödel mit Erdbeeren

Jaja ich weiß, nicht schon wieder so ein zufälliger Artikel über Erdbeeren in der Erdbeerensaison. Aber ich muss einfach darüber schreiben: Ich bin so fasziniert, dass endlich nach langem probieren mein Rezept für Topfenknödel funktoniert hat. Anfangs waren es unförmige Klumpen die eher aus Mitleid gegessen worden sind. Später waren sie schon vom Geschmack her toll, doch die Konsistenz war mehr wie zu weiche Mohnnudeln. Also habe ich mich noch einmal darüber gewagt dieses Rezept zu probieren und dann auch noch gleich in der Königsklasse, mit Füllung. Ich war bis zum ersten probieren nicht sicher, ob es klappt, aber ich kann dieses Rezept von ganzen Herzen nur empfehlen. Wenn ich tolpatschiger Knödelproduzent das schaffe, dann ihr erst recht. Auf in die Küche, so lange warten die Erdbeeren nicht.

Zutaten

Erdbeeren 9 Stück
Soya Quarkalternative Provamel 400g
Flohsamen 10g
Vollkorngries 50g
Vollkornbrösel 50g
Dinkelmehl 30g
Löwenzahnhonig 4Tl
Prise Salz

Für die Brösel:
Kekse mit Sinn – Schöne Stunden von der Firma Bräuer 100g
Vollkornbrösel 100g

Sauce:

Selbstgemachte Erdbeermarmelade
Dattelsirup vom Dattelbär

Zubereitung

Zuerst habe ich den Quarkersatz mit dem Löwenzahnhonig vermengt. Alle anderen trockenen Zutaten habe ich zuerst gemeinsam in einer Schüssel gut durchgemischt und dann zu der feuchten Masse gegeben und das dann gut verrüht. Diese Mischung habe ich für 1h im Kühlschrank gelassen, damit alles noch mal gut durchziehen konnte.

In der Zwischenzeit kann man die Brösel vorbereiten. Einfach die Brösel mit den Keksen vemengen. Diese habe ich zuvor im Mixer zerkleinert. Das ganze in einer Pfanne kurz erwärmen, so dass alles eine schöne Goldbraune Farbe bekommt.

Dann wurde die Masse aus dem Kühlschrank genommen. Mit ein bisschen Mehl auf den Händen, eine Masse nehmen. Diese sollte groß genug sein, um die Erdbeere auch zu umschließen.

Ich habe dazu extra kleine Erdbeeren gewählt um sicher zu gehen das der Knödel auch halten wird.
Dann einen schönen Knödel formen und diesen in einen Topf mit kochenden Wasser geben. Darauf achtem, das wenn zu viele Knödel im Wasser sind, der Topf erst wieder ein bisschen braucht bis er seine Temperatur wieder erreich hat. Ansonsten könnte es sein das euch der Knödel zerfällt oder am Boden kleben bleibt.

Die Knödel sind dann fertig wenn sie an der Oberfläche schwimmen.
Ich habe sie dann mit einem Sieb herausgenommen, kurz abtropfen lassen und dann im Bröselgemisch gewälzt.

Jetzt kann man auch schon einen testen ob es die ganze Mühe wert war und sich freuen und den Tisch decken.

Zu meinen Topfenknödel habe ich mir noch eine selbstgemachte Marmelade, ein paar Zitronenmelisseblätter und noch mal einen rießen Schöpfel voller Brösel gegönnt.

Den Klecks Dattelsirup nicht zu vergessen. 😉

20180603_111251

Lasst es euch schmecken und genießt die Erdbeeren dieser Saison so gut es nur geht.

Beerige Grüße eure Clulu

Vernaschbarer Schokobecher mit Bananeneisfüllung

Diesmal zeige ich euch wie man eine leckere Nachspeise zaubert, die man zu speziellen Anlässen servieren kann. Wir wissen alle, dass Schokolade glücklich macht, aber auch die Hosen enger, also alles mit Maß und Ziel.

Wer liebt es nicht, einen Becher gefüllt mit süßem Eis und dann auch noch den Behälter vernaschen können. Mit dieser Idee und einem Instagram Video im Hinterkopf, habe ich versucht, eine große Menge Schokolade in eine passende Form zu bringen. Das ist mir ganz gut gelungen. Ich warne euch schon mal vor, am Abend könnt ihr keine Schoki mehr sehen, da werdet ihr zum Glas voller Essiggurken greifen oder gleich in eine Zirtone beißen. Da Sauer ja lustig macht, gehen wir mit einem Lächeln in die Küche, einen Schoko-Saustall machen.

Zutaten

Dunkle Schokolade (Kochschokolade 1-2 Tafeln)
Bananen 5 Stück
Tonkabohne 1 ganze Bohne
Kokosmilch aus der Dose 150ml
Dattelpaste vom Dattelbär

Eiskonfekt:
Mengenangaben gibt es hier keine. Einfach Frei Schnauze.

Reste der geschmolzenen Schokolade
Kokosjoghurt
Rhabarbeeren Aufstrich

Zubereitung

Im ersten Schritt, nehmt ihr die Bananen, schält sie und schneidet sie in Scheiben. Diese gebt ihr dann in einen Behälter und alles zusammen in den Tiefkühler, am besten am Vortag. Der nächste Schritt ist, das ihr euch eine Eiswürfelform sucht, in die man dann später sein Eis rein füllen kann. Also je größer desto besser. Diese Form habe ich dann mit Wasser gefüllt und darin dann einen Löffel geben. Ihr könnt euch Holzstäbchen benutzen. Hauptsache ihr könnt danach gut das Eis rausnehmen und eintunken. Und dann ab damit in den Tiefkühler.

Dann habt ihr ja jede Menge Zeit um euch in dem Geschäft eurer Wahl, die Schoki eurer Wahl zu kaufen. Ich habe mir 2 Tafeln Kochschokolade gekauft weil ich mehr Personen zu verpflegen hatte. Ich habe die Eiswürfel bereits am Vorabend vorbereitet.

Dann am nächsen Tag nehmen wir die gefrorenen Bananen und geben sie in einen Mixer mit der Kokosmilch und der Tonkabohne und machen uns daraus ein cremiges Bananeneis. Wenn es fertig gemixt ist ,könnt ihr es in eine Form geben und wieder in den Tiefkühler stellen, denn das Bananeneis brauchen wir erst wieder zum Schluss.

In einem Wasserbad die dunkle Schokolade erwärmen. Vorsicht das, dass Wasser nicht zu heiß wird, die Schokolade sollte nicht überhitzen.

Dann wird es auch schon spannend. Ihr nehmt einen Eiswürfel aus der Form und tunkt diesen in die warme, flüssige Schokolade. Am besten nehmt ihr dann noch einen Löffel zur Hilfe und verteilt mit diesem dann Rund um den Eiswürfel die Schoki.

Das ganze sollte relativ rasch durchgeführt werden, denn ansonsten wird die Schokolade zu wässrig von dem Schmelzwasser. ihr braucht nun einen Behälter, in dem ihr die Schokoförmchen reingeben könnt. Diese gebt ihr zurück in den Tiefkühlschrank zum abkühlen. Das macht ihr dann für alle weiteren Eiswürfel die ihr habt.

20180428_131919

Jetzt geht es ans anrichten. Ihr nehmt das Bananen Kokos Eis aus der Tiefkühltruhe und lasst es kurz antauen um es besser in die Förmchen verteilen zu können. Dann gebt ihr die Schokobecher aus dem Tiefkühler und füllt sie mit ein paar Löffel Bananeneis.
Ich habe noch ein Eiskonfekt und selbstgerollte Dattelkugeln aus der Dattelpaste gemacht. Einfach ein bisschen was mit dem Löffel abstechen und die Masse als Kugel rollen und dann in Streusel wälzen oder in Kakao oder auch Zimt, alles ist möglich.

20180428_092312.jpg

Bei dem Konfekt habe ich die Reste der Schokolade, Kokosjoghurt und ein bisschen selbstgemachte Rhabarbeeren Marmelade in eine kleine Eiswürfel Form gegeben und ebenfalls eingefroren. Man will ja nicht die gute Schokolade einfach so naschen müssen.

Dekoriert euren Teller mit allem, was ihr so an leckeren Sachen finden und vor allem erfinden könnt. Hauptsache es schmeckt.

dsc5133.jpg

Pflanzlich Bunte Schokigrüße, eure Clulu