Valentinstagssushi

Heute gibt es mal etwas fürs Herz und für die Augen. Sushi und Maki in vielen Farben. Meine Gefühle kann ich am besten ausdrücken, in dem ich für die Menschen, die ich liebe, koche. Am Valentinstag bekommen viele Frauen Blumen, Schokolade oder Parfum. Eines kann ich euch sagen, ich freue mich wenn ich an den anderen 364 Tagen, jemanden an meiner Seite habe der mich jeden dieser Tage schätzt und keinen Termin als Erinnerung braucht.
Trotz dieser Einstellung habe ich für diesen Tag extra etwas gemacht und hoffe, ich treffe euch in der Küche, denn Liebe geht durch den Magen.

Zutaten

Diesmal sind es nicht überall die genauen Mengen, weil ich ja nicht weiß wie viel Sushi oder Maki ihr machen möchtet.

Sushi Reis je nach Menge an Maki/Sushi
Sushi Essig 2El für je 100g Sushi
Nori Blätter 2 Packungen
Spirulina Pulver 1/2 Tl für ca. 150g Reis
Rote Rübensaft 50ml für 200g Reis
Kurkuma 1/2Tl für 150g Reis

Füllung für Sushi /Maki
Lauch
Rote Rüben
Karottenlax
Gelbe Karotten
Orange Karotten
Avocado
Süßkartoffel
Räuchertofu
Sesam gelb & schwarz zum bestreuen für California Rolls
Frischkäse von Soyananda

Sauce für Sushi:
Tahini 2El
Ahornsirup 1,5 El
Sushi Essig 3 El
Soja Sauce 1,5El
Senf 1 gehäufter Esslöffel
Sojajoghurt 2 El

Zubereitung

Für das Sushi müsst ihr nicht viel kochen können, nur schneiden und etwas Geschick zeigen.
Mengenangaben fallen mir etwas schwer, denn ich habe selber auf gut Glück gekocht.
Es bleiben natürlich ein paar Reste übrig, aber die schmecken natürlich auch so sehr gut zusammen.
Am besten ihr nutzt einen Sushi Reis, der klebt am besten für die Röllchen.

20190209_165600

Auf dem Bild könnt ihr die tollen Farben erkennen. Ich habe meine Reisportion in 4 Teile geteilt. Eine habe ich mit dem Spirulina Pulver blau gefärbt, die andere mit Rote Rübensaft eingefärbt, die andere mit Kurkuma und natürlich blieb einer Natur.

20190209_175307
Für die Füllung der Rollen habe ich alles was schmeckt, in kleine feine Streifen geschnitten. Von den Karotten, Lauch, Räuchertofu, Süßkaroffel, Avocado bis hin zum selbstgemachten Karottenlax.

Dann habe ich mit den verschieden farbigen Reis meine Maki gerollt. Ich habe mich sogar über California Rolls getrau,t also mit innen und außen Reis und darauf noch mal Sesam. Sehr gut hat auch der Karottenlax als Nigiri funktioniert.

20190209_183140
Zu dem Sushi gab es traditionell Soja Sauce und Wazabi, dazu eingelegter Ingwer. Ich hatte noch Lust auf eine Sesamsauce. Also habe ich schnell ein paar Zutaten zusammengerührt und dazu unter anderem die schwarze Tahini verwendet.20190209_183107-01

Und, weil ja Valentinstag ist, habe ich dann aus dem verschieden bunten Sushi ein Herz geformt. 20190209_18311320190209_183059-01

Dann bleibt mit nicht mehr viel zu sagen außer,……20190209_181724

Überbackenes Ratatouille

Ihr schafft es nicht genug Gemüse zu essen? Mit dieser Variante kann ich nur sagen, da geht noch viel mehr. In dem Wort Ratatouille geht es ja schon darum die Reste aufzufuttern, also nutzten wir die Chance und leeren unsere Gemüsevorräte. Das in Frankreich enstandene Rezept gibt es in vielen Varianten schon seit 1930, darum warten wir nicht länger und schnibbeln uns die Finger wund. Messer schärfen und ab in die Küche, Pflaster nicht vergessen ;).

Das Rezept gibt es schon in Verknüfung mit meinem Valentinsmenü Pflanzliches Valentins-Dinner.

Zutaten

Zucchini 3 kleine Zucchini
Tomaten 3 Stück
Aubergine 1große
Karotten 4 Stück mittelgroß
Rote Rüben gekocht 4 Stück
Gelbe Rüben 2 Stück mittelgroß
Lauch 140g
Sauce
Kese Sauce

Zubereitung:

Die größte Arbeit besteht darin, all das Gemüse in Dünne Scheiben kleinzuschneiden.

20180214_084502.jpg

Ich habe eine Gemüsehobel genommen. Die Tomaten zuvor blanchieren ( man nimmt heißes Wasser zBsp.: aus dem Wasserkocher, gießt es über die Tomaten und lässt sie kurz ziehen, dann gibt man die Tomaten in eiskaltes Wasser und kann somit die Haut abziehen). Die Tomaten habe ich mit einem scharfen Messer in Scheiben geschnitten.
Dann habe ich mir meine Backformen ausgesucht. Natürlich passend zu dem Thema ein Herz und weil der Hunger groß ist, eine zweite kleine rechreckige Auflaufform (ca. 19x28cm)

Meine Formen habe ich mit Backpapier am Boden ausgelegt, um das Ergebniss später wieder leichter herausnehmen zu könnnen.
Dort habe ich dann je nach Lust und Kreativität, begonnen die Scheiben aneinander zu Reihen, bis die Form voll war.
Bei den Tomaten sollte man beachten das sie noch Wasser verlieren und das ganze sehr weich machen. Beim schlichten darauf achten, das nicht zu viele Tomaten auf einmal auf einem Platz sind.

dsc4536.jpg

Die fertige Sauce über die geschichteten Gemüsescheiben in die Auflaufform gießen.
Je nach Bedarf die Mischung mit Wasser verdünnen, damit sie auch in alle Zwischenräume gelangen kann.

_DSC4572

Den Ofen auf 160°C Umluft vorwärmen. Die Formen in den Ofen geben und für 55 min backen. Kommt ganz darauf an wie dick eure Masse bzw. wie hoch eure Form ist.
Die Sauce wird mit der Zeit leicht bräunlich und fest.

dsc4578.jpg

Wenn das ganze fertig ist, entweder in der Form serviern oder so wagemutig wie ich, die Form stürzen und aufschneiden.

20180214_122613.jpg

Da freut sich der Magen, auf so ein pflanzlich buntes Herz.
Dazu passt perfekt, ein grüner knackiger Salat mit Dattelessig und Kürbiskernöl.

„Das schönste im Leben ist zu lieben und geliebt zu werden.“

Eure Clulu Pflanzlich BUNT

Pflanzliches Valentins-Dinner

Der Tag an dem Armor seine Pfeile verschießt, fällt mit der Anfangszeit der Verzicht zusammen, da muss ich doch gleich gegensteuern und ein Menü, für euch und eure Liebsten zusammenstellen.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich möchte nichts extra geschenkt bekommen, nur weil genau Valentinstag ist. Viel lieber verbringe ich Zeit mit Menschen die ich gern habe, wann immer ich kann und koche für sie und zeige so meine Zuneigung. In diesem Sinne ziehe ich die Schürze an und lege los mit Liebe beim Kochen…

Hauptspeise

Pflanzlich Buntes Herz

Überbackenes Ratatouille mit Kartoffel“Käse Sauce“

_DSC4530

Zutaten

Zucchini 3 kleine Zucchini
Tomaten 3 Stück
Aubergine 1große
Karotten 4 Stück mittelgroß
Rote Rüben gekocht 4 Stück
Gelbe Rüben 2 Stück mittelgroß
Lauch 140g
Sauce
Kartoffel 2 große
Karotte 1 große
Hefe 3 El
Cashew 25 g
Knoblauch 2 Zehen
Soja Sauce(Tamari) 30ml
Gemüsebrühe 1El
Pfeffer 1 TL
Kräuter der Provence 2TL
Rosmarin 1/2 TL
Rote Zwiebel 1 ganze
Salz je nach belieben

Zubereitung:

Die größte Arbeit besteht darin, all das Gemüse in Dünne Scheiben kleinzuschneiden.

20180214_084502.jpg

Ich habe eine Gemüsehobel genommen. Die Tomaten zuvor blanchieren ( man nimmt heißes Wasser zBsp.: aus dem Wasserkocher, gießt es über die Tomaten und lässt sie kurz ziehen, dann gibt man die Tomaten in eiskaltes Wasser und kann somit die Haut abziehen). Die Tomaten habe ich mit einem scharfen Messer in Scheiben geschnitten.
Dann habe ich mir meine Backformen ausgesucht. Natürlich passend zu dem Thema ein Herz und weil der Hunger groß ist, eine zweite kleine rechreckige Auflaufform (ca. 19x28cm)

Meine Formen habe ich mit Backpapier am Boden ausgelegt, um das Ergebniss später wieder leichter herausnehmen zu könnnen.
Dort habe ich dann je nach Lust und Kreativität, begonnen die Scheiben aneinander zu Reihen, bis die Form voll war.
Bei den Tomaten sollte man beachten das sie noch Wasser verlieren und das ganze sehr weich machen. Beim schlichten darauf achten, das nicht zu viele Tomaten auf einmal auf einem Platz sind.

dsc4536.jpg
Die Sauce
Als erstes, die Cashewnüsse einweichen. Einfach mit heißen Wasser übergießen und stehen lassen.
Für die Sauce habe ich Kartoffeln mit Karotten und der Zwiebel gekocht.
Wenn alles durch ist, die Flüssigkeit abgießen, jedoch einen bisschen für später behalten. Die Masse in einem Mixer überführen, dieser braucht die Flüssigkeit von eben, um alles schön sämig zu mixen.
Dazu kommen die Hefeflocken, Cashewnüsse, Sojasauce, Pfeffer, Salz, Kräuter der Provence und Gemüsebrühe hinzu und dann alles gut durchmixen. Die Konstistenz ist klebrig aber noch gut flüssig.

20180214_110049.jpg

Die fertige Mischung über die geschichteten Gemüsescheiben in die Auflaufform gießen.
Je nach Bedarf die Mischung mit Wasser verdünnen, damit sie auch in alle Zwischenräume gelangen kann.

_DSC4572

Den Ofen auf 160°C Umluft vorwärmen. Die Formen in den Ofen geben und für 55 min backen. Kommt ganz darauf an wie dick eure Masse bzw. wie hoch eure Form ist.
Die Sauce wird mit der Zeit leicht bräunlich und fest.

dsc4578.jpg

Wenn das ganze fertig ist, entweder in der Form serviern oder so wagemutig wie ich, die Form stürzen und aufschneiden.

20180214_122613.jpg

Da freut sich der Magen, auf so ein pflanzlich buntes Herz.
Dazu passt perfekt, ein grüner knackiger Salat mit Dattelessig und Kürbiskernöl.

Nachspeise

Pool der süßen Sünde

Beerenfondue mit Bananeneis und Schokokuchen dazu knusprige, fruchtige und süße Herzen

20180214_130334.jpg

Zutaten

Beerenmischung nach Wahl ca. 300g
Bananen 3 Stück
Holunderlikör 50ml von BEERENWEINE
Schokokuchen im Glaserl
Datteln vom DATTELBÄR 3 Stück
Dattelpaste 40g vom DATTELBÄR
Ananas frisch
Kuchen von GLASERLKUCHEN
Dürüm fertig Teig
Vanille 1Tl
Kardamom 1 Messerspitze
Zimt 1/2Tl
Wein von der Weinmarie KOCHMARIE
Birkenzucker Staubzuckervariante zum bestreuen

Zubereitung

Zuerst beginnt man mit den Bananen. Ihr nehmt reife, also welche mit schwarzen Punkten auf der Schale. Diese werden geschält und in Scheiben zerkleinert. Die Stücke am besten über Nacht einfrieren, aber 3h reichen auch.
Die Datteln vom DATTELBÄR mit heißen Wasser einweichen. Nicht zu viel Wasser benutzten, nur so das sie bedecket sind. Das Wasser aufheben das wird später für die Beerenmischung verwendet.

Dann nehmt ihr die gefrorenen Bananen und gebt sie in den Mixer. Dazu die eingeweichten Datteln und mixt das ganze. Noch Zimt und Kardamom dazu geben, kurz umrühren und dann wieder ab in das Gefrierfach.

Die gefrorenen Früchte eurer Wahl in einen Topf geben und kocht diese mit dem Dattelwasser, Holunderllikor und Vanille, bis das die Flüssigkeit verdampft ist und ihr eine festere Masse habt die ihr dann als Fondue benutzen könnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe eine kleines Mini Schoko-Fondue, in dem habe ich die Fruchtmasse eingefüllt.
Dann macht ihr die Kekse und zwar mit einem Dürüm oder Tortilla. Daraus könnt ihr Formen nach belieben ausschneiden, mit Zimt und Birkenzucker bestreuen und im Ofen bei 150°C für ca. 15 bis 20min backen.

20180214_114651.jpg
Buchstabenrätsel 😉

Vorsicht das euch nichts verbrennt. Immer mal eine Auge darauf werfen.
Dann die Formen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, damit sie knusprig werden.
Weiteres habe ich aus einer Ananas ein Herz geformt und als Deko später dazu geben.
Ebenfalls habe ich aus der Dattelpaste vom DATTELBÄR 2 Herzen geformt. Das ging mit warmen Wasser und nassen Händen sehr gut .

Dann kann man den Haufen voller Sünde anrichten, bei mir sah das wie folgt aus:
Dazu die Fonduemasse im Topf mit der Kerze von unten erhitzen.
Noch den Kuchen im Glas, den ich noch zuvor gekauft habe, von Glaserlkuchen kurz 1 min in die Mikrowelle geben und mit einem Messer aus dem Glas und auf den Teller geben. Den Kuchen hatte ich von der Klaudia Fiedler und ihrem leckeren

_DSC4608

Dann die Ananas, Dattelherzen und das Bananeneis passend dazu platzieren und mit den Dürüm Keksen fazieren.

20180214_120804.jpg

 

Zu dem Gericht passend ein Glas Wein von der Weinmarie gekühlt genießen. Hier der Link zu KOCHMARIE Homepage.

Jetzt bleibt es an euch, entweder ihr teilt es mit euren Liebsten oder ihr gönnt euch diesen Sündenpool ganz alleine.

 

 

 

Liebe geht durch den Magen!
Kann denn liebe Sünde sein?
Diese Vermutung ist kaum zu sagen,
Wahr und gleichzeitig auch nicht rein,
vermutlich blickt man da auf Hoffnung,
die einst verstärkt dem armen Tropf,
sich anbat und doch die Angst vor der Bindung,
stand dem zuvor, dem Herz doch der Kopf.

In diesem Sinne ,

eure pflanzlich Bunte, Valentins-Clulu