Sojagetränk

Soja oder Sonein. Auf alle Fälle machen wir uns heute etwas leckeres zu trinken. Ich muss zugeben, das ich früher leidenschaftlich gerne einen Cappucchino gerunken habe. Und kann stolz behaupten, ich trinke ihn immer noch. Mit anderen Zuaten, aber trotzdem genauso lecker. Statt Kaffe aus Bohnen, trinke ich Getreidekaffe und dazu gibt es dann ein super Schaumkrönchen aus Sojabohnen. Wenn ich dann noch alles mit ein bisschen Zimt und Dattelsirup als Topping verfeinern kann, wird meine Kaffepause zum Kurztrip auf Genussisland. Also „pack die Badehose ein, nimm deiner kleines Schwesterlein und“ dann nichts wie ab in die Küche, bis gleich.

Zutaten

Sojabohnen 100g getrocknet
Wasser 1000ml

Je nach Variante
Kurkuma Latte von Sonnentor 1Kl
Rohkakao 1El

Zubereitung

Als erstes gebt ihr die Sojabohnen in eine Schüssel und weicht sie mit kalten Wasser über Nacht ein.

Am nächsten Tag könnt ihr dann das Wasser wegschütten und die Bohnen kochen. Dazu nehmt ihr 300ml Wasser und kocht darin die Bohnen für gut 20min. Wenn die Bohnen fertig sind, gebt ihr das Ganze in einen Mixer und fügt dazu noch die restlichen 700ml Wasser dazu. Die Mischung wird für gut 2 min durchgemixt. Dann nehmt ihr einen Nussbeutel und trennt die festen Bestandteile von den Flüssigen. Ein Tip, mit dem Sojaresten kann man super Burger Laibchen machen oder den Rest auch in ein Brot einbacken, also nichts wird hier weggeworfen. Keine Sorge da folgt auch noch bald ein Rezept. 😉

20180603_080417.jpg

Dann kann dann auch schon das Resulat getrunken werden.
Ich wollte gleich mal testen wie die der Sojatrunk mit verschiedenen Zusätzen schmeckt.
Also habe ich mich einmal für die Variante Kakao und weiters für den Geschmack Kurkuma Latte entschieden. Einfach je nach Intensität einen Löffel zu der Mischung geben und kurz mixen. Oder auch einfach mit einem Milchschäumer umrühren.
Mit der Sojavariante kann man sich perfekt einen Schaum mixen, was natürlich für einen Cappucchino wunderbar passt.
20180514_161641.jpg
Und mal wieder ist eine Variante ausprobiert und ich bin noch lange nicht am Ende meiner Experimentierfreudigkeit.
Prost ihr lieben, eure Clulu

Reistrank- Selbtgemacht

Wer leckeren Basmati Reis gerne isst, wird diese Variante lieben. Ein pflanzlicher Trunk, gemacht aus grundsätzlich nur 2 Zutaten. Und wenn man klug einkauft, spart man auch beim Reis noch Geld. Nicht einfach die Packung mit 500g kaufen, sondern mal in ein Geschäft gehen, so wie dem Türkischen oder Chinesischen Fachhandel und dort gleich mal 5kg Reis nach Hause bringen. Selbst wenn man ein bisschen mehr dafür tun muss, als nur die Verpackung aufzumachen und die Flüssigkeit ins Glas zu leeren.  Wenn man es genau nimmt, sind es 25 min bis das euer Getränk fix fertig ist. Also diesmal sind es flüssige Kalorien die wir zu uns nehmen. Kurz noch einen Schlenker beim Reisfeld machen und genug für den Kakao am Abend sammeln. Wir sehen uns in der Küche.

Zutaten

Basmati Reis 2El gehäuft
Wasser 750ml Wasser
Prise Salz
Stevia Drops mit Kokos Geschmack ca. 5 bis 8 Tropfen

Zubereitung

Ihr könnt den Trank in zwei Varianten machen.

Die erste Variante:
Ihr kocht den Reis zuvor in einem Topf. Einfach die doppelte Menge an Wasser nehmen und kurz je nach Reisart 10 bis 20 min kochen.
Dann gebt ihr den Reis in einen Mixer und dazu das Wasser, Salz und Stevia tropfen.
Die Tropfen sind nur optional, für die Naschkatzen die gerne eine süßere Variante möchten.
Die Mischung wurde ca. 2 min gut durchgemixxt und dann durch ein Sieb von den restlichen Klümpchen getrennt.

Die zweite Variante:
Den Reis in einen Mixer geben und erst mal zerkleinern. Dann das Wasser dazugeben und kochen. Entweder in einem Topf oder so wie ich in meinem Koch-Mixer. Der kann nebenbei rühren, während der Reis vor sich hinkocht. Nach den 20min Kochzeit vom Reis, noch mal kurz das ganze durchmixen und durch ein Sieb leeren.

Dann ist der pflanzliche Reistrunk auch schon fertig. Diesmal habe ich ein bisschen süße durch die Stevia Tropfen eingebracht, ihr könnt natürlich jede Art von Süße verwenden. Von Ahornsirup bis Zuckewürfel, das bleibt dann euch überlassen.
Beim Reis könnt ihr euch bei den Sorten mal durchtesten, ich finde Basmati am besten, weil der Geschmack sehr dezent ist und der Trank einen guten Geruch hat, wenn man ihn in den Kaffe gebt.
Natürlich habe ich diese Variante wieder für mein Müsli ausprobiert und bin total begeistert. Die Stärke vom Reis verleiht dem ganzen noch mal eine andere Konsistenz als wie bei der Kokosmilch.

Wieder mal ein Beispiel an billiger pflanzlicher Flüssigkeit, für viele verschiedene Einsätze.

Viele bunte-Sparfuchs Grüße, eure Clulu

20180511_085208